Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
407 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Maschinerie der Liebe
Eingestellt am 19. 11. 2001 13:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sebastian Dalkowski
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2001

Werke: 33
Kommentare: -1
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Chrustschow hätte die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen

Eines Tages liest das Mädchen in einer Zeitung, dass es jetzt Zeit für sie sei und deshalb beschließt auch das Mädchen, dass es jetzt Zeit für sie sei.

Arbeitsschritt 1
Pausenhof, Kindergeschrei, Ballspiele
Sie kennt den Jungen nicht, den sie auswählt, aber sie sagt ihm „Wir lieben uns jetzt!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann sagt das Mädchen: „Wir gehen heute Abend ins Kino!“
Und der Junge sagt: „Okay.“

Arbeitsschritt 2
Kinosaal, Popcorngeruch, Leinwand
Als das Mädchen und der Junge in den Sesseln lehnten und sich einen Liebesfilm ansehen, meint das Mädchen: „Ich nehme jetzt deine Hand!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann nimmt das Mädchen seine Hand und streichelt über seinen Daumenbogen und sagt: „Das ist Liebe!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Obwohl er das Gefühl hat, in einen zähen Teigklumpen zu greifen.
Als der Film zu Ende ist, verlassen das Mädchen und der Junge das Kino und sie sagt: „Wir gehen jetzt zu mir nach Hause!“
Und der Junge sagt: „Okay.“

Arbeitsschritt 3
Kinderzimmer, Teddybär, Starschnitte
Als das Mädchen und der Junge zu Hause sind, sagt das Mädchen: „Du küsst mich jetzt!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann küssen das Mädchen und der Junge sich und als sich der Junge und das Mädchen zu Ende geküsst haben, sagt das Mädchen: „Das ist Liebe!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Obwohl sich ihre Lippen wie ein kaltes Fischbrötchen angefühlt haben.
Dann legt sich das Mädchen aufs Bett und knöpft ihre Bluse auf und öffnet ihren Büstenhalter und sagt: „Du streichelst jetzt meine Brüste!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann streichelt er ihre Brüste und sie glaubt, dass es ihr Bett ist, dass mechanisch scharrt. Dann hört der Junge auf und sie sagt: „Das ist Liebe!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Obwohl es sich angefühlt hat, als habe er zwei tote Seehundköpfe gestreichelt.
Dann sagt das Mädchen: „Ich ziehe mich jetzt aus und du ziehst dich aus!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann zogen sich das Mädchen und der Junge aus.
Dann sagt das Mädchen: „Jetzt schläfst du mit mir!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Dann schlief sie mit ihm. Sie verdrängt das metallische Glänzen in seinen Augen, von dem sie weiß, dass es auch eine Spiegelung ihrer Augen sein kann.
Als das Mädchen und der Junge zu Ende miteinander geschlafen hatten, sagt das Mädchen: „Das ist Liebe!“
Und der Junge sagt: „Okay.“
Obwohl es sich angefühlt hat, als sei er auf einem Sandsack auf- und abgesprungen.
Am nächsten Tag wird das Mädchen fünfzehn. Nun ist sie genauso alt wie er.

Eines Tages liest die Frau in einer Zeitung, dass es jetzt Zeit für sie sei und deshalb beschließt auch die Frau, dass es jetzt Zeit für sie sei.

Arbeitsschritt 1
Büro, Computerluft, Kaffeemaschine
Sie kennt den Mann nicht, den sie auswählt, aber sie sagt ihm „Wir lieben uns jetzt!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann sagt die Frau: „Wir gehen heute Abend ins Theater!“
Und der Mann sagt: „Okay.“

Arbeitsschritt 2
Theatersaal, Rotwein, Bühne
Als die Frau und der Mann in den Sesseln lehnten und sich das Theaterstück ansehen, meint die Frau: „Ich nehme jetzt deine Hand!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann nimmt die Frau seine Hand und streichelt über seinen Daumenbogen und sagt: „Das ist Liebe!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Obwohl er das Gefühl hat, in einen zähen Teigklumpen zu greifen.
Als das Theaterstück zu Ende ist, verlassen die Frau und der Mann das Kino und sie sagt: „Wir gehen jetzt zu mir nach Hause!“
Und der Mann sagt: „Okay.“

Arbeitsschritt 3
Schlafzimmer, Stoffherz, Farbdrucke
Als die Frau und der Mann zu Hause sind, sagt die Frau: „Du küsst mich jetzt!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann küssen die Frau und der Mann sich und als sich der Mann und die Frau zu Ende geküsst haben, sagt die Frau: „Das ist Liebe!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Obwohl sich ihre Lippen wie ein kaltes Fischbrötchen angefühlt haben.
Dann legt sich die Frau aufs Bett und knöpft ihre Bluse auf und öffnet ihren Büstenhalter und sagt: „Du streichelst jetzt meine Brüste!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann streichelt er ihre Brüste und sie glaubt, dass es ihr Bett ist, dass mechanisch scharrt. Dann hört der Mann auf und sie sagt: „Das ist Liebe!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Obwohl es sich angefühlt hat, als habe er zwei tote Seehundköpfe gestreichelt.
Dann sagt die Frau: „Ich ziehe mich jetzt aus und du ziehst dich aus!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann zogen sich die Frau und der Mann aus.
Dann sagt die Frau: „Jetzt schläfst du mit mir!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Dann schläft sie mit ihm. Sie verdrängt das metallische Glänzen in seinen Augen, von dem sie weiß, dass es auch eine Spiegelung ihrer Augen sein kann.
Als die Frau und der Mann zu Ende miteinander geschlafen hatten, sagt die Frau: „Das ist Liebe!“
Und der Mann sagt: „Okay.“
Obwohl es sich angefühlt hat, als sei er auf einem Sandsack auf- und abgesprungen.
Am nächsten Tag wird die Frau siebenunddreißig. Nun ist sie genauso alt wie er.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!