Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
412 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Meditation
Eingestellt am 25. 08. 2004 22:38


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Floh
Festzeitungsschreiber
Registriert: Aug 2004

Werke: 3
Kommentare: 1
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Floh eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

MEDITATION

Ein Aussetzen der Gedanken,
ein Wahrnehmen der Gef√ľhle.
Ein Heraustreten aus dem Körper,
eine Reise in das Allwissende,
in das Unendliche des Körpers,
der Gedanken und Gef√ľhle.

Eine R√ľckkehr
in das Nichts!


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


freifrau von löwe
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2004

Werke: 47
Kommentare: 222
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um freifrau von l√∂we eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo floh,

die gedanken in deinem gedicht empfinde als stimmig und harmonisch in bezug auf das thema meditation und der gedanke an die r√ľckkehr ins nichts l√§sst nachf√ľhlen, wie sich diese art von leere, die nicht leer ist, anf√ľhlen k√∂nnte.

allerdings w√ľrde ich es nicht als lyrik bezeichnen, da es eine aufz√§hlung ist, in der die verben fehlen. um es zu verfeinern m√ľsste man sich sprachlich gar nicht so sonderlich weit verrenken oder blumig werden - im gegenteil, es w√§re √§u√üerst kontroproduktiv im sinne des inhalts.

beispiel f√ľr das, was ich meine (dabei g√§be es viele unterschiedliche varianten - hier nur ein vorschlag und eine davon):



Aussetzen der Gedanken
Wahrnehmen der Gef√ľhle
Heraustreten aus dem Körper
Reise in das Allwissende
in das Unendliche des Körpers
der Gedanken und Gef√ľhle

R√ľckkehr ins Nichts


oder

ich kehre zur√ľck ich nichts

oder von mir aus, aber das wär schon eine inhaltlich veränderung:

es gibt kein vorw√§rts, kein zur√ľck
es ist nur nichts


usw. usf......... das soll nur ein beispiel sein.


das ausrufungszeichen ist an der stelle oberpfui ;-)) es betont gar nichts, es verwässert. du kannst dir ganz auf interpunktion verzichten.

das "ein" ist √ľberfl√ľssig, wenn du nur aufz√§hlen magst. es sind weder eins noch zwei.

viele gr√ľ√üe



__________________
Freifrau von Löwe

Bearbeiten/Löschen    


Lord-Barde
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 36
Kommentare: 258
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lord-Barde eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Habe die Ehre

Hi Floh,
es ist wirklich gut gelungen. In einen Punkt aber,
will ich Freifrau von Löwe Recht geben.
Verzichtet hierbei ganz auf Interpunktion.
Vielleicht solltet Ihr auch alles klein schreiben.
Seit gegr√ľ√üt
vom
Lord-Barde
__________________
Mensch werden ist eine Kunst (Novalis)

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!