Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
220 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Meidet die Gedichteforen!
Eingestellt am 06. 07. 2008 12:31


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
viktor
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 117
Kommentare: 309
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um viktor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Meidet die Gedichteforen!

Dichter, meidet die Gedichteforen,
zwinget euch zu geistiger Di├Ąt!
Mancher hat dort seinen Kopf verloren,
(h├Ątte er doch fr├╝her abgeschworen!)
Haltet ein, es ist noch nicht zu sp├Ąt!

Foren werden schnell zu Diktatoren,
pressen dir die Worte aus dem Hirn!
Haben dich als Opfer auserkoren!
(erstes Zeichen: leuchtend rote Ohren,
zweites Zeichen: Schwei├č tropft von der Stirn!)

Anfangs aus Begeisterung geboren,
wird die Kunst zur Sucht und dann zur Qual.
Reime quellen zwanghaft aus den Poren,
Wortgebilde, die in Metrik schmoren,
klingen meistens ohnehin banal.

Dichter, meidet die Gedichteforen,
diese virtuelle Eitelkeit!
Glaubt, von euren lyrischen Emporen
L├Âcher in die Ewigkeit zu bohren -
auf den Foren der Verg├Ąnglichkeit.

Version vom 06. 07. 2008 12:31

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Da kann ich dir nur beipflichten! Tiefsinnig und witzig. Und die Form ist klasse!

Nur, in den jeweils ersten Versen von Strophe 1 & 4 st├Ârt, dass die Betonung sich weigert, sich auf "die" zu legen. Au├čerdem bin ich mir nicht sicher, ob der definite Artikel hier angebracht ist: Ein bisschen h├Ârt sich das n├Ąmlich so an, wie wenn meine Eltern Deutsch sprechen. (├ťberbenutzung des definiten Artikels ist ein typischer Lernerfehler, wenn Russen Deutsch lernen.) Wie w├Ąr's mit "meidet mir" - also ethischer Dativ?

Lg presque

P.S.: Die letzte Strophe ist die beste, die ist echt der Hammer! Vielleicht k├Ânntest du noch im letzten Vers ein (m) in Klammern setzen, also: "For(m)en"? - F├Ąnd ich witzig!

Bearbeiten/Löschen    


MarenS
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 185
Kommentare: 2033
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um MarenS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Herrlich! Sehr unterhaltlich und fein ├╝berspitzt.

In den von presque angemahnten Zeilen k├Ânnte man auch das "die" durch ein "doch" ersetzen.
Dichter, meidet doch Gedichteforen
Ich finde, das "doch" l├Ąsst sich eher betonen als das "die" und unterst├╝tzt noch die Aufforderung.

Gr├╝├če von Maren

Bearbeiten/Löschen    


Thys
Guest
Registriert: Not Yet

Mein lieber viktor,

was soll das denn jetzt sein? Ein Angriff auf unsere
Kreativit├Ąt? Willst Du uns unser Hobby vermiesen? Oder
etwa uns, was noch viel schlimmer w├Ąre, als Hobby-Literaten
verspotten, die sich am Flie├čband irgend welche sch... lecht
formulierten und inhaltsleeren Textchen aus dem Hirn
rausm├╝hen?

Dir scheint's wohl vollkommen egal zu sein, wenn Du damit
tief empfundene Gef├╝hle, revolution├Ąr neu erdachte Weisheiten
und vielleicht sogar den Aufbruch in eine neue Epoche der
Literatur, mit Deinem kleinen Textchen einfach nieder trampelst
und im Keim erstickst.

Und was soll das eigentlich f├╝r ein komischer Vorschlag sein,
sich zur Di├Ąt zu zwingen? Wie soll ich denn so leichtgewichtig
schwergewichtiges zu Forum bringen. Son geistiges Di├Ąt-Zeugs
w├╝rde doch schon beim kleinsten Windhauch auf und davon fliegen.

Au├čerdem wird das Forum hier nicht zur Diktatur, es ist eine.
War's schon immer. Wird auch regelm├Ą├čig wiederholt. Wie war
das eigentlich mit Diktaturen. Ist man einmal drin gefangen,
kommt man so leicht nicht mehr raus. Aber nicht, weil es den
Unterjochten so gefiele, nein, weil sie brutal und
menschenverachtend eingesperrt werden. Keine Chance zur
Flucht.

Au├čerdem habe ich das Gef├╝hl, dass Du uns hier nur absichtlich, unter dem Deckm├Ąntelchen der Besorgtheit, rausbugsieren willst,
damit Du Dich ganz alleine an dem dann reichlich vorhandenen
Gr├╝n satt und rund fressen kannst. Und was ist dann mit der
eigenen Di├Ąt? Ne ne, mein Liebster. So leicht geht das nicht. Du bist
durchschaut, Junge. Mit Deiner vorgespielten Sorge um uns
kannst Du bei mir nicht landen und ich hoffe, dass Dir auch
sonst niemand auf den Leim gehen wird.

So, das musste ich mal los werden!

Schrieb und blieb
Tsch├ mit ├Â

Thys

Bearbeiten/Löschen    


viktor
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 117
Kommentare: 309
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um viktor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hm - man muss das "die" ja nicht unbedingt scharf betonen...das "doch" ist allerdings eine ├╝berlegenswerte alternative.
thys, du armer, ich will hier niemanden mobben...
liebe gr├╝├če
norbert

Bearbeiten/Löschen    


viktor
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2007

Werke: 117
Kommentare: 309
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um viktor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hall├ Paragraphentigerin,
warum postest du deinen sehr gelungenen antworttext nicht?
jote hat es in einer ├Ąhnlichen situation auf seine art auch gemacht - und hatte damit gro├čen erfolg...
liebe gr├╝├če
viktor

Bearbeiten/Löschen    


10 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!