Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
398 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Mein Oheim hat 'ne Flamme
Eingestellt am 17. 04. 2004 15:07


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mein Oheim hat 'ne Flamme

Mein Oheim hat 'ne Flamme,
'ne knochenbaulich stramme;
sie stammt aus √úberlingen,
hat breite Schnabelschwingen -
Prisricja ist ihr Name -
er nennt sie schlicht Madame.

Um sechs Uhr in der Fr√ľhe
kocht sie ihm Rinderbr√ľhe;
quert manchmal auch sein Magen,
w√ľrd' er doch niemals wagen
die Stärkung zu verschmähen,
wenn ihn Gew√ľrze bl√§hen.

Nach Einfuhr der Verpflegung,
verschafft man sich Bewegung;
Madame holt die Matten
und er zwei Schellackplatten.
im Flair aus Jugendtagen
wird Purzelbaum geschlagen.

Die Musi heißt sie tollen
in Vor- und R√ľckw√§rtsrollen;
Madame dreht die Platte
und er die nasse Matte,
will nur mal ganz verstohlen
ein wenig Atem holen.

Madame hat gewittert,
dass er im Schweißbad zittert;
in diese schlappe Schleife
dringt ihre Trillerpfeife -
so macht trotz R√ľckenschmerzen
mein Oheim noch vier Kerzen.

Der Oheim hat dies Schalten
sechs Wochen ausgehalten,
dann hat beim Wassertreten
er dringlich sie gebeten
wie einst in √úberlingen
mit andern Bock zu springen.

__________________
Die √ľber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Das Kind mit dem Bade

Liebe Inge-Anna,

ich denke, da hat der gute Onkel das Kind mit dem Bade ausgesch√ľttet. Vielleicht h√§tte er ja seine Madame dazu bringen k√∂nnen, die Sache etwas allm√§hlicher angehen zu lassen, dann w√§re doch alles ok gewesen, es w√§re noch ein ganz sportlicher Typ aus ihm geworden.

Mit lieben Gr√ľ√üen und ohne Trillerpfeife
Vera-Lena

PS: An das "und ohne" kann ich mich noch erinnern, als meine Kinder klein waren.
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
des Guten zuviel

Liebe Vera-Lena,
ja, da war wohl doch des Guten zuviel. Warum mir diese Verse ausgerechnet beim Abspielen alter Rauscheschallplatten eingefallen sind, kann ich mir kaum erkl√§ren; aber dem war so. √úbrigens k√∂nnte ich, was k√∂rperliche Ert√ľchtigung betrifft, sehr wohl 'ne Portion Trillerpfeifenantrieb aus √úberlingen gebrauchen.
Vielen Dank f√ľrs Lesen und Kommentieren sagt, mit lieben Gr√ľ√üen
Inge Anna
__________________
Die √ľber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!