Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
88 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Mein Schatz
Eingestellt am 03. 04. 2009 21:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mein Schatz
- Clematis Sonett -

Ich sitz mal wieder hier und hab Gedanken.
Das ist nicht neu. Zu selten kommt’s mir vor,
Ich heb’ den Blick ganz leicht, fass’ mich am Ohr
Und lasse die Gedanken weiter ranken.

Sie ranken sich am Rosenstock empor:
Clematis, blau, seh ich sie blĂĽhend schwanken
Am Kletterrosenstrauch, dem rosa schlanken?
War es nicht gestern erst, dass Reif dort fror?

Ich muss ganz unwillkürlich schmunzelnd lächeln:
Wie die Erinn’rung mit uns spielt, mein Spatz!
Und warum sollte meine Liebe schwächeln?

Das Lächeln macht dem Immerstaunen Platz:
Wie die Gefühle uns ganz zart umfächeln,
Wenn wir uns kurz bedenken, ist mein Schatz.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Walther,

dieses schöne Sonett war mir bisher entgangen. Man müßte mehr Zeit haben...

Ein Punkt, der mich ein wenig stutzen läßt, ist dem Immerstaunen. Vielleicht kommst Du darum noch herum? wie wäre es mit dem steten Staunen ?

umfächeln ist auch nicht ganz mein Geschmack...

Aber sonst: Chapeau!

Herzliche GrĂĽĂźe

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Herbert,

das mit dem "Immerstaunen" entstand daraus, daß "stetes Staunen" etwas gestrig klang und "dauernd Staunen" nicht poetisch genug war ("Dauerstaunen" wurde sofort verbannt, denn ich hätt nen Lachflash bekommen, wenn ich das so gelesen hätte. Blieb das Neuwort "Immerstaunen", das nun auch nicht gefällt. Das Leid des Dichters. Nix wird, wies soll.

Gut, das "Umfächeln" ist ein zartes "Umwinden" (Wind im Sinne von "Lüftchen"). Nun mag einem das nicht liegen, ist aber dennoch richtig und korrekt so eingesetzt (und nicht nur des Reimes wegen). Nehmen wir einmal an, dieses Gefühl sei ein Schmetterling. Das Dritte und Vierte dieser Sonettreihe wird das noch näher thematisieren.

Diese Sonette sind aber noch "im Werden".

Danke und lieber GruĂź

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!