Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
418 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Mein erstes
Eingestellt am 09. 08. 2007 03:21


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
ulque
Hobbydichter
Registriert: Jul 2007

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ulque eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es begab sich, dass ein rollifahrender, schw├Ąbelnder terrorgesch├Ądigter und traumatisierter sehr hoher Repr├Ąsentant dieser unserer Republik sich vehement daf├╝r aussprach, dem Terrorismus (islamistich und ├╝berhaupt...) nahestehenden Personen durch einen finalen Rettungsschu├č final zu retten....

Nennen wir ihn einfach einmal Wolfgang...

Was Wolfgang nicht wei├č oder vielleicht nur verdr├Ąngt hat, ist:

Das hatten wir schon mal 1967 mit B.Ohnesorg.

(...der B. Ohnesorg hatte mit dem gleichnamigen Hamburger Volkstheater nur wenig zu tun...)
Auch damals wurde der Benno O. nur auf Verdacht hin von der Staatsmacht erlegt und ziemlich erfolgreich aus dem Pelz geschlagen... (...heilhallali und grenzenlos geil...)

Nun leben wir aber schon im Jahrtausend 2.1 und 1933 ist schon fast 1000 Jahre vorbei...
Wer sein Geschichtsbuch gelesen hat, kann sich an diese dunklen 1000 Jahre noch dunkel erinnern...

Langer Rede, kurzer Sinn:

Ich stelle mir das heute (ca. 13.11.07) so oder so ├Ąhnlich vor:
Bonn-Tannenbusch. Waldenburger-Ring. Westdeutsche 70iger Jahre Platte.

Morgens fr├╝h um 06.00 st├╝rmt ein ca. 3500 Mann starkes SEK die Wohnung eines ├ťmit Karadeniz.

├ťmit Karadeniz hat einen Vollbart (...leicht grau meliert...) umrundete 2 Mal den schwarzen Stein in Mekka, hat eine Frau und 5 Kinder. 2 Jungs (13 und 17) und 3 M├Ądchen (9, 14 und 19).
Alle seiner Kinder sprechen perfekt deutsch, lieben A. Merkel, laden sich ├╝berteuerte Klingelt├Âne runter, kaufen Klamotten von \"Nike\", \"Adidas\", \"Daniels\" und Steinhauer...

Seine Frau tr├Ągt das traditionelle Kopftuch, ├ťmit hat einen gut bezahlten Job bei der T-Com, tr├Ągt kein Kopftuch und zahlt ehrliche 41% Steuern an den deutschen Staat...
├ťmit hat im Okt.2001 nur einen Fehler begangen: er hat sich Al-Dschassira auf Sat angesehern und im Dez. 2001 sich auf \"Gooogle\" ├╝ber Beinladen informiert...

06.02:
Im Radio (SWR 3) l├Ąuft Westernhagen (\"Gr├╝├č mir die Genossen\")
3499 schwarzgekleidete SEK-Beamte st├╝rmen die Wohnung des ├ť.K., sichern die 4 R├Ąume erreichen das Schlafzimmer von ├ťmit Karadeniz und seiner Frau Sayan...

...feuern ca. 32264 Sch├╝sse auf ├ťmit
...Sayan bleibt bis auf die ca. 80 Kg zermatschten Hackfleisch rechts neben ihr unverletzt
...die Kinder Karadeniz sind nur sehr unerheblich traumatisiert und werden wahrscheinlich nie mehr albtraumlos schlafen und werden sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in wenigen Jahren in Syrien oder dem Iran in Trainingslagern islamistischer Fundamentalisten dem Kampf gegen westliche (\"demokratische\") Werte verschreiben

Wolfgang sitzt in seinem Rolli im Flur des Plattenbaus, die Rauchschwaden umwabern seine Nase und er feilt an einer Rede, die die Parlamentarier der gro├čen Koalition begeistert und das \"dumme\" Wahlvolk mit Angst und dunklen Erinnerungen erf├╝llt.

Wehret den Anf├Ąngen!!!
Ansonsten sind 58 Jahre Demokratie im Arsch!
Drin!!!

nur ein
ulque







__________________
Es gibt kein Gl├╝ck, nur die Sehnsucht danach. (A. Tschechow)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Marius Speermann
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jul 2005

Werke: 51
Kommentare: 464
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Marius Speermann eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi ulque,

Zuerst mal Herzlich Willkommen in der Leselupe und im Humor&Satire-Forum.

Ich habe Deinen Text freigeschalten, auch wenn er mir nicht sonderlich gef├Ąllt. Ich m├Âchte Dir erkl├Ąren, was mir nicht gef├Ąllt und wo ich denke, wie man ihn verbessern kann.

Politische Satire ist technisch gesehen ein heikles Thema. Nicht, weil es politisch gef├Ąhrlich ist, oder es da nichts zu satirisieren gibt, Nein, sondern weil man leicht die Rage des Schreibers erkennt, der den Leser in seinen Kampf einbeziehen will. Viele Leser f├╝hlen sich dadurch vereinnahmt. Auch wenn sie vielleicht mit Dir politisch ├╝bereinstimmen, sie f├╝hlen sich trotzdem abgestossen.

Gute politische Satire macht das meiner Meinung nach anders:
a) ├ťbertreibung ja, aber mit Mass und Ziel - und vor allem mit "logischem" Aufbau. Von einem relativ normalen Text mit der Beschreibung des T├╝rken (5 Kinder etc.) springst Du ohne Vorwarnung zu 32.000 Kugeln, die ihn durchsieben. -> nicht nachvollziehbar. Mach das subtiler, bau die ├ťbertreibung auf

b) Stampfen, Schnauben, Zetern, blindes Poltern etc. im Text st├Âsst mich ab, wenn es nur sinnloses W├╝ten ist. Schon der erste Satz l├Ąsst mich negativ erkennen, dass es kein subtiler und objektiver Text werden wird. Wir kennen den Schuldigen schon in der ersten Zeile. Damit ->c)

c) mach's ├╝berraschend, ├╝berrasche uns. Auch wenn wir es uns denken k├Ânnen, mach es trotzdem so, dass Du uns vielleicht doch eher das Gegenteil erz├Ąhlst bevor Du den Twist machst.

Zum Thema politische Satire lies z.B. Mal Art Buchwald. Der war auch klar kritisch gegen z.B. George Busch. Aber er schreibt es nicht so. Wie er vorgeht ist, dass er zuerst den Leser "├╝berrascht", wie er das letzte Vorgehen etc. von Bush bewundert. Dann beschreibt er es, ├╝berrascht uns dabei mit komischen aber schl├╝ssigen Begr├╝ndungen, bevor er zum Schluss dann "scheinbar" zu eine v├Âlligen entgegengesetzten Schluss kommt.

- Um zu wissen, dass Du Wolfgang f├╝r einen unf├Ąhigen Politiker h├Ąltst, muss ich die weiteren Zeilen nicht mehr lesen. Das ist f├╝r mich einfach nur Polemik, aber keine Satire.
- Wenn Du diesen selben Text in ruhigem Ton schreiben w├╝rdest, dann w├Ąr's eine Meinung, aber noch lange keine Satire.
- Wenn Du den Text ruhig und mit Twists schreiben kannst, dann kommen wir in die N├Ąhe von Satire. Und dann wird's interessant, wie man den Text erst wirklich stark machen k├Ânnte.

Kurzer Hintergrund, warum ich das so schreibe: ich betreibe eine ├Âsterreichische Satireplatform (Rappelkopf.at), wo ich genau das so machen muss, um interessant zu bleiben. Ich habe genug politische Texte als Satire markiert gesehen, die einfach nur w├╝tende Pamphlete waren.

Und zum Schluss: bevor Du Deine Texte ver├Âffentlichst, lass sie einmal durch die Rechtschreibpr├╝fung von Deinem Texteditor laufen, Du hast einige Rechtschreibfehler drin (Buchstaben fehlen, etc. z.B. gleich im ersten Satz).

Servus

Marius

BTW: auf Rappelkopf.at habe ich auch eine Liste an Links zu satirischen Nachrichten und politischer Satire, z.B. The Onion,..., da gibt's jede Menge an guten Texten - wenn auch nicht in Deutsch)
__________________
Wie man einen humoristischen Text schreibt: Humor f├╝r Deppen.Mehr auf MarioHerger.at

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!