Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
618 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Meine schwarze Seele
Eingestellt am 08. 12. 2002 16:40


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
musse du riere
Hobbydichter
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Die meisten in meinem Umfeld
sehen mich nur lachen,
in meinem Geist spielen sich
ab ganz andere Sachen.

Bin oft traurig und meine
Gedanken sind sehr schaurig.
In mir haben Zweifel die
Oberhand gewonnen,
mein Optimismus ist zerronnen.

Kein Vertrauen den anderen kann
schenken,
w├Ąre mein Leben doch vorbei,
das ist mein Denken.

Entt├Ąuscht von meinem Dasein,
nichts habe ich geleistet.
Nicht mal den Bund zu einer Frau gemeistert.
Meine Tr├Ąume zerplatzten wie Seifenblasen,
die Lust in mir wird gr├Âsser einfach
davon zu rasen.

Zu Ende geht meine Philosophie,
eingeholt hat mich die Melanchonie.
Nun gebe ich mich dem Schreiben und
werde da bleiben bis der Tod wird
sich mir zeigen.




__________________
V.Mazza

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo,musse du riere,

da mich die Traurigkeit Deines Gedichtes
anspricht, habe ich es mir erlaubt - als
eine Art Beispiel und nur Beispiel - zu bearbeiten,
ohne Deinen Inhalt zu sehr "zu verpfuschen"...

Meine schwarze Seele

Mein Umfeld sieht mich nur lachen,
doch mein Geist
k├Ąmpft mit anderen Sachen.
Die Gedanken sind schaurig -
f├╝hle oft mich so traurig.
Mein Optimismus zerronnen -
die Zweifel Oberhand gewonnen.

Kann keinem Vertrauen mehr schenken -
mu├č ans Ende des Lebens oft denken.
Bin vom Dasein entt├Ąuscht.
Habe nichts geleistet,
nicht einmal den Bund
mit einer Frau gemeistert.
Tr├Ąume platzen, wie Seifenblasen -
m├Âchte einfach davon rasen.

Und das Ende meiner Philosophie:
Eingeholt durch Melancholie,
ergeb' ich mich dem Schreiben -
werde so verbleiben,
bis der Tod sich zeigt.

Wie gesagt, es soll nur ein Beispiel sein -
nichts anderes. Wenn man so etwas macht, wird man
oft verteufelt und man steht immer im Zwiespalt,
auch wenn man glaubt, ein Text lie├če sich verbessern.
Sende Dir liebe Gr├╝├če

Bearbeiten/Löschen    


musse du riere
Hobbydichter
Registriert: Dec 2002

Werke: 5
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Klopfstock,

vielen Dank f├╝r deine sanfte Art
der Kritik.Ich schreibe erst seit ein
paar Wochen Gedichte,bin also neu
auf diesem Gebiet.
Vorallem hatte ich keine Vorkenntnisse
dar├╝ber,schreibe also wirklich
nur Emotional und spontan mir diese Gedichte
auf ein Blatt Papier.
Innerhalb dieser kurzen Zeit habe ich weit
├╝ber 50 Gedichte geschrieben,allesamt
aus meinen Erfahrungen und meinem Leben.
Ich muss zugeben das die Art wie du mein
Gedicht ver├Ąndert hast, besser und direkter
auch auf mich wirken.
Vieleicht wenn ich diese Gedichte 100 mal
├╝berarbeite k├Ânnte ich vieleicht so schreiben
aber es sind meine "erst Gedanken" die ich niederlege
und festhalte.
Es hat mich aber sehr gefreut das dich Erstens mein Text
angesprochen hat und Zweitens bei deiner Kritik hast
mir auch einen anderen Weg gezeigt !

Vielen Dank und viele Gr├╝sse
V.Mazza
__________________
V.Mazza

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, musse du riere,

erstens vielen Dank, da├č Du die Gr├Â├če besitzt
und mir nicht b├Âse bist. Ich habe in Deinem Gedicht
viel Seele entdeckt, deswegen hat es mich angesprochen
und deswegen habe ich gewagt ein Beispiel zur Verbesserung anzubieten. So manchen h├Ątte ich damit sicher ver├Ąrgert
und es spricht sehr f├╝r Dich, da├č Du nicht so reagierst.
Wei├čt Du, ich schreibe auch vorwiegend nur aus dem Gef├╝hl
heraus - auch wenn meine Themen andere sind -deswegen kann
ich Dir nicht irgendwelche Regeln anbieten.
Als Instinktschreiber kann ich nur das was ich sehe
"verbessern", wenn man dieses Wort ├╝berhaupt gebrauchen
kann.Meine ersten Gedichte waren auch unbeholfen, doch ich
habe immer wieder ├╝berarbeitet und mit der Zeit bekommt
man halt etwas mehr Erfahrung und heute habe ich ein ziemlich sicheres Gef├╝hl, wie und was ich gut oder schlecht schreibe. Leider kann ich Dir nicht viel Hilfe anbieten, als zu sagen, mache erstmal einen Rohentwurf eines Gedichtes und lese ihn Dir immer wieder laut vor - dann lege ihn wieder f├╝r einige Zeit weg und schau ihn Dir dann noch mal ganz gr├╝ndlich an. Man glaubt nicht, was f├╝r
Fehler und Ungereimtheiten einem dann ins Auge stechen.
Du siehst, ich bin auch ein reiner Instinktschreiber,
also bist Du nicht allein.... *zwinker*...

Sende Dir liebe Gr├╝├če
und w├╝nsche Dir noch eine sch├Âne Woche

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!