Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92251
Momentan online:
279 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Meine unglaubliche Macht
Eingestellt am 08. 03. 2001 18:40


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich m├Âchte der letzte sein, der dich k├╝sst, bevor du deine Augen schlie├čt und den Tag vergisst.
Ich m├Âchte der erste sein, der dich f├╝hlt, wenn du aufwachst und noch m├╝de bist.
M├Âchte bei dir sein, wenn du dich freust, oder wenn du weinst wie ein kleines Kind.
M├Âchte der sein, der die Tr├Ąnen aus den Augen wischt und dich zum Lachen bringt.
M├Âchte dich sehen, wenn du isst, wenn du dich w├Ąschst oder k├Ąmmst,
m├Âchte neben dir sitzen, wenn du ├╝berlegst oder dein Fahrzeug lenkst. M├Âchte wissen, wo du kitzlig bist, was du gern hast, und was auch nicht,
m├Âchte dich sehen ungek├Ąmmt, ungeschminkt, mit Mundgeruch bei Tageslicht.
M├Âchte dich besch├╝tzen vor aller Missgunst und Tr├╝bsal dieser Welt,
m├Âchte dir zeigen, was ich hasse und was mir gef├Ąllt. M├Âchte etwas von meiner Kraft dir geben, m├Âchte dir zeigen, ohne Angst zu leben. M├Âchte mit dir die gemeinen und l├╝gnerischen Geister vertreiben,
die bei dir Unwohlsein und Angst verbreiten. M├Âchte dir sagen, da├č du keine Angst vor mir zu haben brauchst, auch wenn es so scheint.
Denn ich bin der, der dich versteht und manchmal um dich weint.
Ich bin der, indem du wohnst, indem du schl├Ąfst, indem du wachst.
Ich bin der, indem du weinst, indem du streitest, indem du lachst.
Ich bin der, der trotz Entfernung, Zeit und f├╝r dich un├╝berwindbarer Schranken immer bei dir ist in seinen Gedanken. Oh, wie gerne w├╝rdest du dich dagegen wehren mit Tritten und mit Hieben.
Doch du hast keine Chance, denn ich Meister im ÔÇ×dich zu liebenÔÇť.
Und mit dieser unglaublichen Macht der Liebe in meinem Herzen,
bedeuten mir weder Eifersucht, Trauer noch die gr├Â├čten Schmerzen,
nicht mehr und nicht weniger als ein fl├╝chtiger Ku├č von dir.

__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Auch Ger├╝che

Ger├╝che sind Wahrheit, keine Illusion, nichts gestelltes, etwas ganz individuelles. Also ich rieche gerne. Selbst Mundgeruch von einem Menschen, den ich liebe, oder den Duft der Liebe, aus M├╝ndern wie aus M├Âsen.

Danke f├╝r deine Zeilen.
Alles Liebe,
Mike


__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Gelogen

Ich geb┬┤s ja zu. So sehr stehe ich auch nicht auf Genitalger├╝che. Wollte einfach nur mal das Wort "M├Âse" mit einbringen. Habe n├Ąmlich versucht, was f├╝r die Rubrik "Erotisches" zu schreiben. Kannst du dir vorstellen, dass mir das einfach nicht gelang? Ich bin unf├Ąhig, einen erotischen Vierzeiler zu verfassen. Deshalb mu├čte jetzt das Wort M├Âse her.

Bitte glaube nicht, du h├Ąttest es mit einem Bekloppten zu tun!

Alles Liebe,
Mike


__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ich w├╝rd so gern...

Ich w├╝rd┬┤so gern und kann doch nicht,
einmal so etwas schreiben,
was allen in die Augen sticht,
und taugt, L├╝sternheit zu verbreiten.
Andere hier in diesem Bund,
nehmen Schw├Ąnze in den Mund,
lecken M├Âsen, beschreiben Bondage,
bei mir wirken die Zeilen eher lasch.

Ehrlich, ich hab┬┤s versucht,
hab den Stift in die Hand genommen,
aber mir ist┬┤s nicht gekommen.

Sanne, jetzt f├Ąllt mir ein, es k├Ânnte daran liegen,
dass wir lieber richtig eine Nummer schieben,
als nur dar├╝ber zu dichten.
W├Ąren sowieso nur L├╝gengeschichten.

Hurra, ich habs geschafft, bin stolz, v├Âllig ungeniert,
habe in 17 Zeilen 7 geile W├Ârter implementiert.

Jetzt bist du dran.....
Wer wird denn schon schlafen gehen...

LG

Mike


__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen    


Feder
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo, ihr zwei

Guten Abend zusammen,
sitze hier und lache mich scheckig! Wir sind schon drei. Irgendwie habe ich wiederholt versucht, in diese Ecke etwas zu schreiben. Jedesmal, schien es mir nicht "eindeutig" genug - so landete es im Fach "Poesie der Liebe". Verklemmt bin ich nun wirklich nicht, aber irgendwie ... Ja! Scheinbar konzentriere ich mich dann so in einen ganz bestimmten Moment hinein - irgendwo muss man die Gedanken ja herholen und dann ist mir dieser Moment zu kostbar, der Mensch mit dem die Gedanken in Verbindung stehen und mit einmal Mal habe ich das Gef├╝hl, als w├╝rde im Nachhinein eine Live├╝bertragung in der Lupe laufen ! Nein! Oh je! Das geh├Ârt da nun wirklich nicht hin. Also: Rubrik Poesie der Liebe - sie scheint an mir zu kleben.

Bevor ich jetzt meine Guten-Abend-Gr├╝├če loswerde: Michael, dein Gedicht ist wunderbar!

Jetzt kommen die Gr├╝├če ....
alles Liebe f├╝r euch,
Feder

Bearbeiten/Löschen    


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo, meine Feder

Sch├Ân dich zu sp├╝ren -

Auf, traue dich! Nur ein ganz kleines Gedicht.......
Damit ich auch ein wenig schmunzeln kann!
Bitte!

Wenn ich schon mal mit zwei Frauen.....

Alles Liebe

Mike

__________________
Was n├╝tzt es, einem Engel die Fl├╝gel zu stutzen,
wenn er Gedichte schreibt.

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!