Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
435 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Melodie der Sehnsucht
Eingestellt am 02. 08. 2009 20:36


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kitty-Blue
AutorenanwÀrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Melodie der Sehnsucht

Es rauschen ganz leise die Wellen,
alleine steh ich hier am Strand.
Das Meer nur hab ich als Gesellen,
es reicht mir ganz still seine Hand.

Ich lausche dem Wind in den BĂ€umen,
die Welt scheint so friedlich und weit.
Es ist wie in lieblichen TrÀumen,
ich bin heut zu Allem bereit.

Mein Herz geht ganz still auf die Reise,
ach, wenn ich doch FlĂŒgel jetzt hĂ€tt’.
Es ruft mich die Sehnsucht so leise,
die Nacht macht ganz sanft mir mein Bett.

Das Leben ist Kommen und Gehen,
genauso wie Ebbe und Flut.
Der Wind wird die WĂŒnsche verwehen,
und Liebe verlöscht wie die Glut.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Kitty,

lang nix mehr gelesen von Dir. Revilo hat Dir schon einen ersten Eindruck vermittelt. Ich habe mal ein Silbenbild "gemalt":

quote:
Es rauschen ganz leise die Wellen,
xXxxXxxXx
alleine steh ich hier am Strand.
xXxxXxxX
Das Meer nur hab ich als Gesellen,
xXxxXxxXx
es reicht mir ganz still seine Hand.
xXxxXxxX

Ich lausche dem Wind in den BĂ€umen,
xXxxXxxXx
die Welt scheint so friedlich und weit.
xXxxXxxX
Es ist wie in lieblichen TrÀumen,
xXxxXxxXx
ich bin heut zu Allem bereit.
xXxxXxxX

Mein Herz geht ganz still auf die Reise,
xXxxXxxXx
ach, wenn ich doch FlĂŒgel jetzt hĂ€tt’.
xXxxXxxX
Es ruft mich die Sehnsucht so leise,
xXxxXxxXx
die Nacht macht ganz sanft mir mein Bett.
xXxxXxxX

Das Leben ist Kommen und Gehen,
xXxxXxxXx
genauso wie Ebbe und Flut.
xXxxXxxX
Der Wind wird die WĂŒnsche verwehen,
xXxxXxxXx
und Liebe verlöscht wie die Glut.
xXxxXxxX
Das ist ein sehr anspruchsvolles Metrum, das man erst nach einige Leseversuche erspĂŒrt.

Ich finde Dein Gedicht als ein Gesang eines einsamen Menschen, der die Vergeblichkeit des Lebens beklagt. Damit ist es in der Biedermeier Tradition des 19. Jahrhunderts, aus der auch die Metaphern und Bilder stammen.

Die Frage ist: Kann man das auch moderner sagen?

Lieber Gruß W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
M O D ER AT I O N

Liebe Kitty, liebe Kommentatoren,

das ist ein vielschichtiges Problem, mit dem wir (Redakteure und Admins) uns unentwegt auseinandersetzen, da es ganz verschiedene Ursachen haben kann.

Eine realtiv unbĂŒrokratische Lösung, die allen Seiten halbwegs gerecht wird, besteht darin, dass Autoren, die nicht auf Kommentare antworten können/wollen, dieses in ihrem Profil vermerken. Dann bleibt es den Lesern vorbehalten, um die Einseitigkeit der Kommunikation wissend, trotzdem zu kommentieren oder darauf zu verzichten.

Herzliche GrĂŒĂŸe,

Elke
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


revilo
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6807
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo mein schöner Vogel! Ich finde Deinen Vorschlag i.O.
Aber es ist schon recht seltsam, wenn eine Autorin/ ein Autor
sich auf Kommentare nicht meldet. Es lebe die negative MeinungsĂ€ußerungsfreiheit! LG revilo

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Elke,

das ist ein guter Vorschlag. Noch ein besserer wĂ€re, eine sog. Ignorierfunktion einzubauen, bei der man diese Autoren schlicht wegblenden kann. Diese ließe sich dann auch auf Kommentatoren, deren Einlassungen man nicht mehr lesen möchte, ausweiten.

Solche Ignorierfunktionen sind in anderen Literaturforen gĂ€ngig. Sie tragen ĂŒbrigens auch erheblich zum Frieden in den Foren bei.

Ansonsten reicht diese Vorgehensweise m.E. nicht aus, weil man auf diese Autoren sonst wenigstens einmal - und dann wieder, wenn man es vergessen hat - reinfÀllt.

Lieben Dank und Gruß

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

@ Nachtigall

Walther`s Vorschlag entspricht voll & ganz meinem Herzenswunsch!

Ich denke, dass diese Funktion auch im Sinne des Forums wÀre, weil so sehr viel Streit vermieden werden könnte. Zudem ist die Idee sicherlich auch technisch leicht umsetzbar.

Liebe GrĂŒĂŸe
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Kitty-Blue
AutorenanwÀrter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

ich war doch ein wenig erstaunt ĂŒber eure doch recht heftige Kritik.
Es tut mir leid, dass ich erst heute (nach 2 Tagen) dazu komme, auf Kommentare zu antworten.
Aber ihr solltet auch bedenken, dass es nicht jedem möglich ist, jeden Tag ins Forum zu kommen.
Ich bin beruflich sehr eingespannt, habe einen Haushalt und eine Familie, da schaffe ich es nunmal nicht, jeden Tag im Internet zu sein.
Wenn das so ein Problem fĂŒr euch ist, mal 2 Tage auf eine Antwort zu warten, dann dĂŒrft ihr mich gerne auch ausblenden.
Ich habe kein Problem damit.

Nun zu meinem Gedicht:
Ich habe das Gedicht absichtlich ein wenig melancholisch geschrieben. Dass es altmodisch klingt war mir eigentlich gar nicht bewusst.
Kann man das auch moderner sagen? Vielleicht, aber ich wĂŒsste jetzt auch nicht wie.

Gruß, Kitty


Bearbeiten/Löschen    


8 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!