Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
72 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Mental Chains - Geistige Ketten
Eingestellt am 25. 03. 2004 01:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Warui
Festzeitungsschreiber
Registriert: Nov 2003

Werke: 38
Kommentare: 93
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Warui eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

In meinen Armen, was einst mir,
In meinen Armen liegst du hier.
Ich lebe nur noch, um zu lieben,
Und liebe einen toten Traum.

In meinem Geist ist eine Sperre,
Denn ohne sie herrscht das Bizarre.
Ich kenne diesen warmen K├Ârper,
Ein K├Ârper zwischen Zeit und Raum.

Ich kenne mich, kenn auch den Schmerz
Doch freu mich auf kalt Winterm├Ąrz.
Wart auf den Fr├╝hling, darf nicht suchen.
Denn finden werd ich dann wohl kaum.

So schl├Ąfst beh├╝tet du nun weiter.
Kann mit dir l├Ącheln, zeig mich heiter,
Auch wenn ich innerlich nur schreie,
Die Liebe kann ich nicht abbaun.

Die Ketten um mein Denken, Sein;
Nenn mich ihr Meister - sagt der Schein.
Ich kann und will sie nicht zerrei├čen;
Mi├čbrauche nie mehr mein Vertrau'n

In meinen Armen, was einst mir,
In meinen Armen liegst du hier.
Ich lebe nur noch, um zu lieben,
Und liebe einen toten Traum.

---------
*gr├╝bel* ... das is mein erstes Gedicht seit langer Zeit ... und ich wei├č selbst nicht, was ich dr├╝ber denken soll ....

Mata ne
Warui
__________________
Ever tried? Ever failed?Try again! Fail better!(Samuel Beckett)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi, Warui!

Da hoffe ich doch,
dass mit dem herbeieilenden Fr├╝hling
Dein Traum neue Lebensgeister bekommt
und sich in den sch├Ânsten
und w├Ąrmsten Farben
in Deine Arme legt!
W├Ąre doch gelacht,
wenn die Bl├╝ten nicht
auch Fr├╝chte tragen sollten
im Sp├Ątsommer.
W├Ąre doch gelacht,
wenn die S├╝sse nicht
Verlockung bringt,
davon zu naschen
und sich einen Wintervorrat anzulegen.
W├Ąre doch gelacht,
wenn die Ernte nicht
mit "Gl├╝ck" umarmt werden k├Ânnte ...


Matatata ...
Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!