Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92251
Momentan online:
288 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Moderne Erziehung und zeitgemäße Moral
Eingestellt am 03. 02. 2009 18:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
ridding
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2009

Werke: 16
Kommentare: 58
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ridding eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Moderne Erziehung und zeitgemäße Moral

Ich sitze vor dem Fernseher, sehe mir dir Tagesschau an, mein achtjähriger Sohn kommt von draußen herein, nimmt sich die Cola-Flasche, in der noch ein guter Rest ist, vom Wohnzimmertisch und trinkt sie aus, was ich, da ich die Tagesschau gucke, nur nebenher registriere.
„Die Mama hat mir verboten, die Cola zu trinken“, meint er. „Aber ich sage ihr einfach, du hättest sie getrunken.“
Nach einer kurzen Pause fährt er fort: „Wenn du ihr sagst, dass ich sie getrunken habe, dann wird sie mit dir schimpfen, weil du nicht auch mich aufgepasst hast. Sag also lieber nichts.“
Ich denke über die richtige, pädagogisch fundierte Reaktion nach. Der Junge spielt nicht nur seine Eltern gegeneinander aus und nutzt taktisch geschickt meine Konfliktscheu, sondern er weiß auch, dass er Pluspunkte durch seine raffinierte Argumentation sammelt, zieht also meinen väterlichen Stolz in sein Kalkül ein, ja vielleicht auch den der Mutter, falls der Vater ihr den Vorfall doch erzählt.
Eine schwierige Situation. Früher wäre klar gewesen: Es besteht ein Vorbot, welches er vermutlich erst gar nicht übertreten hätte, wenn aber doch, dann hätte er einfach für den kurzfristigen Lustgewinn die Strafe riskiert. Vielleicht hätte er auch der Mutter in Abwesenheit des Vaters sein Vergehen gestanden, um durch demonstrative Reue die Strafe zu vermeiden. Das moderne Kind übertritt nicht nur das Verbot der Mutter, sondern es bindet den Vater auch noch in die Lüge ein, versucht ihn dahingehend zu erpressen, dass er die Lüge mitträgt.
Als Vater, der auf der Höhe der Zeit sein will, frage ich mich: Was trägt mehr, die moralische Verwerflichkeit des Handelns und die Auflehnung gegen die elterliche Autorität, die man bestrafen muss, damit das Kind sich künftig an gegebene Normen anpassen kann oder die Raffinesse des Kindes, die es für das künftige Berufsleben unter Haien und Wölfen qualifiziert und die man daher nicht durch Strafe unterdrücken sollte.
Meine Frau kommt herein. blickt auf den Wohnzimmertisch und fragt: „Wer hat die Cola getrunken?“
Mein Sohn schaut mir in die Augen und lächelt.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!