Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
302 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Möglichkeiten
Eingestellt am 30. 01. 2009 18:06


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Als ich heut’ Morgen noch fast schlief,
Dacht' ich mir so im Konjunktiv:
Könnt’ ich doch noch im Bette bleiben,
Tagträumend mir die Zeit vertreiben.
Blues kam aus meinem Radiowecker.
Verkehrsfunk sandte Staugemecker.
Das Wetter: kalt mit Nebelwänden.
Sofort fror’s mich an Fuß und Händen.
Laut Horoskop gab’s nur Gefahr
Dort, wo ich sonst erfolgreich war.
So fand ich gleich an meinem Herzen
Sowie am Rücken üble Schmerzen
Und wusste, weil ich sie nur dachte,
Dass diese Krankheit möglich machte,
Den Tag im Bette zu verbringen
Und leise vor mich hin zu singen .
Ein Hypochonder, der weiß eben:
Der Konjunktiv ermöglicht Leben.

__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Version vom 30. 01. 2009 18:06

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bluefin
Guest
Registriert: Not Yet

hallo @kalli,

ein paar tipps zum metrum und zur sprache, wenn du möchtest:

quote:
Als ich heut’ Morgen noch fast schlief,
Dacht' ich mir so im Konjunktiv:
Könnt’ ich doch noch im Bette bleiben,
Tagträumend mir die Zeit vertreiben.
Blues kam aus meinem Radiowecker komma
Verkehrsfunk sandte Staugemecker.
Das Wetter kalt mit Nebelwänden doppelpunkt
Sofort fror’s mich an Fuß und Händen.
Laut Horoskop gab’s nur Gefahr
Dort, wo ich sonst erfolgreich war.
So fand ich gleich an meinem Herzen
Sowie am Rücken üble Schmerzen
Und wusste, weil ich sie nur dachte,
Dass diese Krankheit möglich machte,
Den Tag im Bette zu verbringen
Und leise vor mich hin zu singen .
Ein Hypochondern, der weiß eben:
Der Konjunktiv ermöglicht Leben.
ich finds sonst tipptopp!

liebe grüße aus münchen

bluefin

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 850
Kommentare: 4772
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber bluefin,
danke für die hilfreichen Hinweise.
Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hat mächtig spaß gemacht...

hier zu lesen...
schön!!
Zitat:
leute was euch fehlt ist ein clown...

nietzsche † 25. August 1900

gruß heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kühle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!