Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
63 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Moment der Liebe. Moment der schafft.
Eingestellt am 22. 09. 2010 09:11


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Makaveli
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Jul 2009

Werke: 6
Kommentare: 2
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Makaveli eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Vor mir liegt sie, bewegt sich nicht
ein Rinnsaal zeichnet ihr Gesicht
Pechschwarz, aus Tr├Ąnen und Schminke
schaue sie an, w├Ąhrend ich versinke

Ein Gedanke, der Moment nimmt mich
pl├Âtzlich. Sp├╝re. Etwas ver├Ąndert sich
schaue ihr ins Gesicht. Es ist so traurig
h├Âre Geschichten. Ihres Lebens, schaurig

Angst vor┬┤m Vater, gequ├Ąlt von der Mutter
im Schlaf st├Âhnend. Eine weitere Tr├Ąne kullert herunter
dieses verletzliche Gesicht, ihre Wangen
diese Gedanken. Seh┬┤ sie erwachen, seh┬┤ sie bangen

Seh┬┤sie kreischen, gesch├╝ttelt von Kr├Ąmpfen
sehe sie leiden, sehe sie jeden einzelnen Tag k├Ąmpfen
einen Menschen. Den ich eben noch als fertig betrachtet
sehe sie alleine, verzweifelt, vom Leben unbeachtet

Wie sehr muss sie k├Ąmpfen, nur f├╝r Glaube an Gl├╝ck
jeden Tag ein neuer Kampf, sie will nur ins Leben zur├╝ck
sehe, wie sie auf mich z├Ąhlt, mich liebt, mich vermisst
sehe mich. Wie er sich lachend ├╝ber sie fast bepisst

Stehe vor ihr am Bett, beginne mich zu hassen
kann mich pl├Âtzlich selber nicht mehr fassen
der Blick zur Decke, eine Tr├Ąne, Augen schlie├čen
sp├╝re mit einem Mal Blut durch F├Ąuste schie├čen

Pl├Âtzlich, St├Ąrke die mich scheinbar unsterblich macht
ein M├Ądchen so gl├╝cklich. Das unbeschwert lacht
in meinen Tr├Ąumen. Wie sie tanzt, wie sie schwebt
wie sie an meiner Seite am Ende gl├╝cklich doch lebt

Sehe die Menschen, sie wollen┬┤s mit ihr treiben
sp├╝re ein Feuer in mir, Seelen, wie sie sich reiben
sehe diese Menschen, aus ihrem Leben sie gehen
sehe mich vor ihr, ├╝ber ihr, seh┬┤ mich hinter stehen

Blicke ihr wieder ins Gesicht, geb┬┤ ein Versprechen
diesem wunderbaren Menschen. Niemand wird sie je brechen
beuge mich ├╝ber sie und streichle ihr langes Haar
"wenn du mich je brauchst, ich bin f├╝r dich da"

Ein einziger Moment, bin ich pl├Âtzlich wieder so voller Kraft
Mut. Willen. Lust. Kraft, die nur Liebe zu Menschen schafft
so fl├╝stere ihr noch zu, so ├╝berzeugt, muss ihr noch schw├Âren
"Menschen wie dir. Mir. Uns. Versprochen. Wird die Zukunft geh├Âren."

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!