Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5426
Themen:   91616
Momentan online:
287 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Mondlicht scheint zur Nacht hernieder
Eingestellt am 18. 09. 2000 21:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
te.es
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 33
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um te.es eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mondlicht scheint zur Nacht hernieder
Hellweiß schwarz erglänzt der Schein
Das Firmament Perlmut gefüllt
Trabantenhaft und fein

Silbergrau erscheint die Nacht
die Schatten kriechen lang
Was ist das wohl für eine Macht
Mir wird zunächst ganz bang

Es ist die selbe die den Tag
Mit ihrem Licht erhellt
Sie ist es, die das was ich mag
Gemacht auf dieser Welt

So wie sie mich am Tag behütet
Bei Trubel Heiterkeit
So hat sie mir die Nach vergütet
In ihrer Dunkelheit

Zur Ruhe soll ich nachts mich legen
Und meine Augen schließen
Dei Glieder solln sich nicht mehr regen
Nur Träume sollen sprießen

Den Mond, den hat er angebracht
Hoch oben über mir
So hält er bei mir immer Wacht
Ich danke ihm dafür

Auch wenn der Mond mal nicht mehr scheint
So ruhe ich dann allein
Glaube ich wir sind vereint
Und schlafe seelig ein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!