Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92209
Momentan online:
495 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Mondnacht
Eingestellt am 29. 05. 2006 22:48


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Brigitte Kimmerle
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 20
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte Kimmerle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mondnacht

Der Mond schaut, schon zu dreiviertel rund, zwinkernd aus zerfetzten Wolkenfenstern.
Hell und dunkel ├╝bereinandergest├╝lpte Wolkenfelder h├Ąngen unter dem Himmel, schleudern Lichtblitze von Sternen und ihren Bildern, auf ihrer Erdenfahrt.
Die dunkle Schattenreihe der Pappelallee s├Ąumt den Horizont ein. Dachfirste, mit empor ragenden Schornsteinen, zeichnen schwarze Linien. Vereinzelte Lichtflecken, geometrisch abgegrenzt, zeugen von Leben in den umliegenden H├Ąusern.
Der Wind bewegt die Scherenschnitte der B├Ąume in Wogen. Andere Nachtger├Ąusche ersterben, werden wesenlos vor dieser Szenerie.
Die erste milde Nacht, die Fr├╝hlingsahnen schon mit Sommerwissen f├╝llt. Die Haut fr├Âstelt nicht unter nachmittern├Ąchtlicher Zeit.
Eingeh├╝llt in einen Kokon der Isolation steht ein Mensch und starrt in diese Nacht, die zum Tr├Ąumen gemacht scheint.
Vielleicht stehen viele so, aber im Augenblick f├╝hlt er sich allein. Doch es ist keine Einsamkeit in dem Alleinsein. Hellsichtig fluten neue und alte Gedanken und Gef├╝hle an die Oberfl├Ąche, durchbrechen die H├╝lle des Eingesperrtseins. St├╝rzen in die Verg├Ąnglichkeit des Augenblicks und hinterlassen doch Spuren.
Wind und Dunkel, Mondlicht und Stille umarmen das Jetzt, das schon nicht mehr Bestand hat und in die Vergangenheit trudelt.
Der Mond zieht weiter. Kaum sp├╝rbar, f├Ąllt es erst auf, wenn er einen Fixpunkt erreicht. Wolkenfetzen verbergen ihn eine Weile, ziehen weiter. Nehmen ihren schwarzen Mantel, zaubern Sternenbilder hinweg und ziehen sie wieder wie ein Magier aus ihren Schatten heraus.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo,Brigitte Kimmerle,

eine sehr sch├Âne kleine erz├Ąhlung, ich empfand so als s├Ą├če ich unterm mond auf einer bank und d├Ąchte gleiches.
sehr stimmungsvoll und fl├╝ssig zu lesen.
herzlichst heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, k├╝hle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Brigitte Kimmerle
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2006

Werke: 20
Kommentare: 12
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brigitte Kimmerle eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Mondnacht

Hallo Heike,

danke f├╝r Deine positive R├╝ckmeldung. Ich freue mich, dass die Stimmung r├╝ber gekommen ist. Ein wenig poetisches Wortmalen ist in der heutigen Sprache meist nicht mehr gefragt. Ist auch o.k., denn jede Generation hat daf├╝r ihre eigenen Bilder und Sprache.

Viele Gr├╝├če

Brigitte

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!