Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92202
Momentan online:
288 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Monster
Eingestellt am 16. 06. 2004 16:30


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Sonnenschein
Hobbydichter
Registriert: Apr 2004

Werke: 14
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenschein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie so oft schon in dieser Woche, klopft es an meiner T├╝r. Ein schnaufendes Ungeheuer mit gl├╝hend roten Augen st├╝rmt in Folge dessen durch meine T├╝r und steuert zielstrebig auf mich zu!
In unverst├Ąndlichen S├Ątzen, die es lauthals gurgelnd von sich gibt. Was es mir auch nicht grad leichter macht diese zu verstehen, deutet es auf meine Hausaufgaben.
Dennoch habe ich soviel wie „Blubber, blubber, bla, besser machen, piep blubb plapper deine Lehrer sagen und bla bla blubber blubb dein Abschluss“ verstanden.
Wie schon gesagt, richtige Schl├╝sse konnte ich daraus nicht ziehen, da ich diese Sprache nicht gelernt und studiert habe.
Dann verlie├č es stampfend mein Zimmer und es knallte die T├╝r! Daraufhin fiel die T├╝rklinke ab. Ich bekam das Gef├╝hl als w├Ąre ich eingesperrt, ca. so wie in Alcatraz, doch besser so, als das ich den Kampf mit dem Monster heute noch einmal aufnehmen m├╝sste.

__________________
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist f├╝r das Augen unscheinbar!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Alexander Rahm
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2004

Werke: 5
Kommentare: 71
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Alexander Rahm eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Blubber

Das Kollektiv ist gnadenlos, es ist eine undefinierbare Masse, die alles verschlingt, was es in seine Klauen kommt. Merkw├╝rdig, alle Menschen, die diesem Kollektiv angeh├Âren, sehen gleich aus und haben die gleichen Vorstellungen ├╝ber das, was gut und was schlecht sein soll. Das Kollektiv hat kein Verst├Ąndnis f├╝r den Einzelnen und seinem Lebensgl├╝ck.
Der kollektive Mensch redet gern von "Es" und "Man", und das "Passiv" liebt es auch:
"Es muss gemacht werden."
"Man sagt so etwas nicht."
"Wenn man es zu etwas in der Gesellschaft bringen will, dann braucht man einen guten Abschluss."
"Blub man blahblah werden blub."
Das Kollektiv spricht eine andere Sprache, unverst├Ąndlich und herzlos.
Menschen werden zu Monster, wenn sie sich dem Kollektiv verschreiben.
__________________
www.alexanderrahm.de

Bearbeiten/Löschen    


Sonnenschein
Hobbydichter
Registriert: Apr 2004

Werke: 14
Kommentare: 10
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sonnenschein eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo!

Ich bem├╝he mich meine Rechtschreibfehler, so bald als m├Âglich zu korregieren!
Allerdings bin ich etwas im Stress und dafr nicht sehr h├Ąufig ins Internet!
__________________
Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist f├╝r das Augen unscheinbar!

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!