Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
65 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Montag Morgen
Eingestellt am 25. 10. 2005 14:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Montag Morgen

Sieben Uhr, der Wecker dröhnt.
Ernst Grau reckt sich, schnauft und stöhnt.
Fischt die Zähne aus dem Glase,
setzt die Brille auf die Nase,
gibt Mariechen einen Kuss -
und erhebt sich - weil er muss.

In der Wohnung nebenan,
zieht Herr Breit die Schuhe an.
BĂĽckt sich, um sie festzuzurren,
mĂĽhsam und mit lautem Murren.
Dabei spannt sich seine Hose,
knackt - und sitzt erleichtert lose.

Der Student Erasmus Zisch
fĂĽhlt sich heute nicht ganz frisch;
hört im Kopf den Kater schnurren,
seinen Darm verärgert knurren,
spĂĽrt, wie sich sein Magen reckt -
und wie Bier von gestern schmeckt.

Oben bei Familie Deckt
ist das Chaos schon perfekt:
Kläuschen brüllt mit rotem Kopf,
Mutter rennt und sucht den Topf,
eilt zurück - doch Kläuschen lacht:
„Schon a-a in Hose macht!"

Unterm Dach Simplicius Schlichter,
ein total verkannter Dichter,
harrt der Muse lieblich Rat
und - schon klingelt's - in der Tat!
Doch, wer steht da vor der Pforte?
Statt der Muse - Tante Dorte!

Langsam wird es still im Haus.
Nun darf Dackel Wotan raus.
Quälend drückt es ihn von innen
und beginnt auch schon zu rinnen -
wenig erst, dann immer mehr -
im Parterr' ist Wotan leer.

Hastig läuft durchs Treppenhaus
Mister Late nun – Hemd ganz kraus.
Tritt in Wotans Feuchtigkeiten,
die ihn bis nach unten leiten,
und dort spricht er: „Oh es ist
solch ein Montag wahrlich Mist!"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


nobody
Guest
Registriert: Not Yet

Habe mich sehr amĂĽsiert!
An zwei Stellen kam ich ins Stocken - da sollte vielleicht etwas geändert werden, damit der Rhytmus stimmt:

quote:
Ernst Grau reckt sich, schnauft und stöhnt.
Ein zweisilbiger Name (zB. Ernst Graumann) wĂĽrde die Sache flĂĽssiger machen...
quote:
Mister Late nun – Hemd ganz kraus.
Mein Ă„nderungsvorschlag:
Herr Late nun, das Hemd ganz kraus

Liebe GrĂĽĂźe
Franz

Bearbeiten/Löschen    


Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Franz,
Dank fĂĽr deine positive Kritik!
Mit dem "Ernst Grau" hatte ich auch schon so meine Probleme, habe aber noch keine wirklich passende Lösung gefunden. Vielleicht sollte ich ihn in Friedrich umbenennen - aber dann ginge das "Grau" verloren - was mir schon wichtig war. Vielleicht kann mir da ja noch ein anderer LLianer helfen.
Mister Late (früher: Herr Spät - aber der passte vom Rhythmus nicht) ist mir erst heute eingefallen. Dein Vorschlag ist eine echte Hilfe! Danke!
Liebe GrĂĽĂźe Tinka

Bearbeiten/Löschen    


Frieda
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2002

Werke: 38
Kommentare: 182
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Tinka,
dein Gedicht ist richtig gut gelungen finde ich. Guter Rhythmus, handfeste Reime, und witzig ist es auch noch. Ein paar kleine Unebenheiten sind mir aufgefallen, aber das kriegst du sicher noch hin.

Hier meine Vorschläge:

Montag Morgen

Sieben Uhr, der Wecker dröhnt.
Ernst Grau reckt sich, schnauft und stöhnt.
Hermann Grau reckt sich und stöhnt.
Fischt die Zähne aus dem Glase,
setzt die Brille auf die Nase,
gibt Mariechen einen Kuss - Bindestrich weg
und erhebt sich - weil er muss.

In der Wohnung nebenan, Komma weg
zieht Herr Breit die Schuhe an.
BĂĽckt sich, um sie festzuzurren, Komma weg
mĂĽhsam und mit lautem Murren.
Dabei spannt sich seine Hose,
knackt - und sitzt erleichtert lose. Klasse

Der Student Erasmus Zisch
fĂĽhlt sich heute nicht ganz frisch;
hört im Kopf den Kater schnurren,
seinen Darm verärgert knurren,
spĂĽrt, wie sich sein Magen reckt -
und wie Bier von gestern schmeckt. Uuuaah, sehr anschaulich ;-)

Oben bei Familie Deckt
ist das Chaos schon perfekt:
Kläuschen brüllt mit rotem Kopf,
Mutter rennt und sucht den Topf,
eilt zurück - doch Kläuschen lacht:
„Schon a-a in Hose macht!" Klasse (AA? A-A? bin mir nicht sicher)

Unterm Dach Simplicius Schlichter,
ein total verkannter Dichter,
harrt der Muse lieblich Rat
und - schon klingelt's - in der Tat!
Doch, wer steht da vor der Pforte?
Statt der Muse - Tante Dorte!

Langsam wird es still im Haus.
Nun darf Dackel Wotan raus.
Quälend drückt es ihn von innen
und beginnt auch schon zu rinnen -
wenig erst, dann immer mehr -
im Parterr' ist Wotan leer.

Hastig läuft durchs Treppenhaus
Mister Late nun – Hemd ganz kraus.
Herr von Spät, das Hemd ganz kraus.
Tritt in Wotans Feuchtigkeiten,
die ihn bis nach unten leiten,
und dort spricht er: „Oh es ist
solch ein Montag wahrlich Mist!"

Schau mal, was du davon gebrauchen kannst.

Liebe GrĂĽĂźe
von Frieda

Bearbeiten/Löschen    


Tinka
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2005

Werke: 46
Kommentare: 122
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Frieda,
danke fĂĽr deine aufbauende Kritik und fĂĽr deine MĂĽhe!
Herrmann Grau passt leider auch nicht, da das drei betonte Silben sind - es ist ein Kreuz mit dem Männern!
Herr von Spät finde ich gut zumal der "edle" Name dann im netten Kontrast zu seinem Aussehen steht!
Auch die anderen kleinen Ă„nderungen waren sinnvoll und hilfreich! Da liest man seinen Text x-mal und ĂĽbersieht doch immer noch etwas!
Liebe GrĂĽĂźe
Tinka

Bearbeiten/Löschen    


Udogi-Sela

Häufig gelesener Autor

Registriert: May 2003

Werke: 61
Kommentare: 560
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Udogi-Sela eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Zisch deckt schlichter

Neben den schon genannten bemängelten Kleinigkeiten könnte man noch über die Namensgebung der Familien streiten, die um des Reimes Willen „Zisch“, „Deckt“ oder „Schlichter“ heißen. (Mutter Deckt den Tisch )

Wie auch immer, das Gedicht, bzw. die Missgeschicke des Alltags sind sauber gereimt und gut formuliert, besonders die jeweils 5. und 6. Zeile mit Ausnahme der letzten Strophe, da sind es Zeile 3 und 4.
Herzlichst
Udo

__________________
Dieses ganze Schreiben ist nichts als die Fahne des Robinson auf dem höchsten Punkt der Insel. (Kafka)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!