Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
129 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Montag im Büro
Eingestellt am 19. 09. 2007 21:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Sweetrebell
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jun 2007

Werke: 8
Kommentare: 96
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Sweetrebell eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie immer war ich viel zu spät dran und da war dann auch noch dieser Idiot in seinem rotem Porsche, der mir den letzten guten Parkplatz wegschnappte.
Ich zeigte ihm den Stinkefinger und trat wütend aufs Gaspedal. Zehn Minuten später saß ich dann endlich, von missbilligenden Blicken meiner Kollegin (blöde Kuh) verfolgt, an meinem Schreibtisch.
Hätte wohl doch lieber die Finger vom Wodka-Redbull lassen sollen. Mein Magen rebellierte und mein Kopf befand sich in einem Schraubstock.
Alles in allem ein typischer Montagmorgen. Auf meinem Schreibtisch stapelten sich die noch zu erledigenden Unterlagen und der Stapel mit der Notiz „Dringend“ drohte umzukippen.
Ich brauchte dringend erst einmal einen Kaffee!
Mühsam schleppte ich mich zum Kaffeeautomaten, während mein Computer hochfuhr.
Er schien heute genauso langsam in die Gänge zu kommen wie ich.
Mit meiner Kaffeetasse in der Hand, gähnend und halb geöffneten Augen, begab ich mich wieder auf den Weg zu meinem Schreibtisch, als plötzlich vor mir die Tür aufflog.Sie traf mich mit voller Wucht. Mein Kaffee und ich landeten unsanft auf dem Boden.
"Scheiße", fluchte ich laut, weil ich sah, dass meine weiße, sündhaft teure Bluse, das Meiste vom Kaffee abbekommen hatte. Dann schrie ich, denn erst jetzt spürte ich wie die heiße Flüssigkeit meine Brüste runter rann.
Irgendwas Kräftiges zog mich nach oben, während ich versuchte mir die Bluse von der Haut zu halten.
„Entschuldigung“, hörte ich eine tiefe Barry White Stimme sagen, die mir durch und durch ging,
(Tiefe Männerstimmen haben da so eine Wirkung auf mich) aber im selben Augenblick, als ich antworten wollte und mein Gegenüber ansah, verschlug es mir die Sprache.
Es war dieser unverschämte, unmögliche, unglaublich sexy aussehende Idiot von heute Morgen, der mir den Parkplatz weggeschnappt hatte.
„Sparen sie sich ihre Entschuldigung,“ fauchte ich ihn an. „Die Bluse hat ein Vermögen gekostet und sie werden mir die Reinigung, falls das überhaupt noch möglich ist, bezahlen,“ fügte ich hinzu, drehte mich um und lief in die falsche Richtung. „Mist“, zischte ich, drehte mich wieder um und ging an ihm, der mir grinsend hinter hersah, zu meinem Schreibtisch.
„Mist“, sagte ich nochmals, mehr zu mir selbst, stand auf und verschwand, mit hochrotem Kopf, in Richtung Toilette.
Wieder starrte er mir grinsend hinterher.
Als ich mit klatschnasser Bluse am Leib und dem noch immer deutlich sichtbarem Kaffeefleck, zu meinem Schreibtisch zurückkam, klebte ein PostIt an meinem PC.
Darauf stand: Bitte kommen sie in mein Büro. Zimmer 114.
„Oh, mein Gott“, sagte ich so laut, dass Sibylle (blöde Kuh), zu mir rüber sah.
"Muss das gerade jetzt sein?"
Schnell holte ich mir meine Kostümjacke von der Garderobe, zog sie über, sah zufrieden, dass der Kaffeefleck nun nicht mehr zu sehen war, schnappte mir mein Diktiergerät und machte mich auf den Weg.
Ich klopfte leise an, vernahm so etwas wie ein Ja und trat ein.
„Natürlich werde ich ihnen die Kosten der Reinigung bezahlen,“ sagte er und streckte mir die Hand entgegen.
" Ich bin Herr Peters, ihr neuer Vorgesetzter sozusagen."
Mein Herz klopfte mir bis zum Hals. Mein Gesicht rot wie eine Tomate. Mist,das hatte ich völlig vergessen.
Der Hoffmann war ja am Freitag in Rente gegangen.
Warum sieht er so verdammt gut aus? Ich brauche Urlaub. Nein, ich kündige.Ich muss hier weg...
Er grinste.

__________________
Wenn man sich einbildete, glücklich zu sein, wäre man es!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Orangekagebo
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo sweetrebell,

die Pointe musst Du meiner Meinung nach besser verstecken. Sie ist zu durchschaubar.

Schon bei

quote:
Ich hatte völlig vergessen, dass heute unser neuer Chef anfing

ist alles klar.

quote:
als plötzlich neben mir die Tür aufflog.
Mein Kaffee und ich landeten unsanft auf dem Boden

Wenn sie neben Dir auffliegt, dann fällst Du doch nicht hin.
... und das Du unsanft landest, okay, aber der Kaffee?

Vielleicht eher so wie:
Plötzlich wurde die Tür vor mir aufgestoßen, klatschte gegen mich. Keine Chance für eine Balance trotz hektischen Wedelns mit den Armen. Mit dem Kaffee in der Hand stürzte ich der Länge nach.
Vor Schreck schrie ich auf und nicht nur wegen der versauten Bluse. Heiß rann es an meinen Brüsten hinab.

--- Nur mal so am Anfang gewerkelt.

M.E. nach beschreibst Du Einzelheiten zu sehr.

quote:
„Entschuldigung“, hörte ich eine tiefe Barry White sagen, die mir durch und durch ging,

"Entschuldigung." Eine Stimme wie Barry White mit Wirkung auf meine Hormone. (Idee)

LG, orangekagebo

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!