Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
245 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Montagmorgenverzögerungen
Eingestellt am 05. 09. 2005 17:10


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
petrasmiles
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2005

Werke: 31
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um petrasmiles eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Früh am Morgen geh ich aus dem Haus,
die Augen noch weit offen in der Grundeinstellung der Seele.
Noch nicht verengt zum schmalen Einlass,
der alltagstauglich macht.
Ungehindert dringt die Schönheit ein, der Schmutz.

Die Ohren sind noch aufgeklappt; sie hören Vogelzwitschern,
Schritte, Räderrollen.
Und auch die Nase hat sich noch nicht verengt,
um Staub und Kot und der frühen Übermacht der Eau de Toilettes
den Zugang zu erschweren
Die Füße kennen ihr Programm;
Sie brauchen keine Anweisung von oben.

Die meisten anderen Augen sind genauso offen,
verwundbare Seelen zeigen die gleiche Demut,
das Staunen ohne Frage, keine Erklärungsversuche.
Es gibt auch welche, die sind noch zugeklappt,
schauen nach innen, verraten nichts.
Ganz wenige haben schon die Harpunen umgeschnallt,
Hechte im Karpfenteich.
Mit weiten Schritten holen sie aus; folgen einer unsichtbaren Spur,
die ich traumwandlerisch kreuze. Ein Blick schubst mich aus dem Weg,
kaschiert durch ein angedeutetes Lächeln.
In zehn Minuten würde ich zurücklächeln können,
nicht weniger geheuchelt.
Jetzt noch bin ich in meiner eigenen Umlaufbahn,
gestatte keine Störung von Unerheblichkeit.

Die Treppe fordert Aufmerksamkeit.
Jeden Morgen sehe ich mich sie ’runterstürzen.
Das laute Bild vom Unbewussten bewahrt mich vor dem Schlimmsten.
In der S-Bahn plappert ein Kind ohne Unterlass.
Es ist gefeit davor, sich zu verstecken.
Diese Lektion erfolgt später.
Noch schenkt es die Ausbeute der Eroberungen seiner Welt
Dem sichtlich überforderten Papa.
Mehr als ‚ich liebe Dich’ und ‚Du bist richtig’
Kann er noch nicht signalisieren.
Das scheint zu reichen.

Der Schaffner fordert, meine Fahrkarte zu sehen.
Ich zeig sie ihm, lächele, und sage: „Guten Morgen!“

__________________
Nein, meine Punkte kriegt Ihr nicht ... ! Gegen Bevormundung durch Punktabzug für Gutwerter!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

na also, geht doch.
aus einem menschen geschöpft für menschen geschrieben.
die allmontagliche verwandlung vom menschen zum zombie.

prima.
bon.

Bearbeiten/Löschen    


petrasmiles
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2005

Werke: 31
Kommentare: 868
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um petrasmiles eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
na also, geht doch ...

... dass ich auch mal Deinen Geschmack treffe ;-)
Hat mich echt gefreut!
'Zombie' trifft es!
Liebe Grüße
Petra
__________________
Nein, meine Punkte kriegt Ihr nicht ... ! Gegen Bevormundung durch Punktabzug für Gutwerter!

Bearbeiten/Löschen    


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

einen guten teil unseres lebens funktionieren wir nur.
wie tot. oder wie automaten.

hat mir wirklich gefallen, deine montagmorgenverzögerung.

bon.

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!