Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
258 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Moosbrugger
Eingestellt am 12. 08. 2009 12:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kleide dich aus
Margarete,
zier dich nicht;
du brauchst dich nicht zu schämen.

Ich bin´s nur:
der Mädchenmörder, *)

der
den sie gestern gehängt haben.

Ich bin nur
mein anderes
verfluchtes, zweites Ich ..


*) Anmerkung:

Aus dem Roman: Der Mann ohne Eigenschaften von Robert Musil:
Moosbrugger war ein Frauenmörder:

...In dem engen Kassenhäuschen legte er sich nieder und drängte den Kopf in die Ecke, wo es am dunkelsten war; das weiche verfluchte zweite Ich legte sich neben ihn. Er tat deshalb so, also ob er gleich einschliefe, um später davonschleichen zu können. Aber als er leise, mit den Füssen voran, hinauskroch, war es wieder da und schlang die Arme um seinen Hals. Da fühlte er etwas Hartes in ihrer oder seiner Tasche; er zerrte es hervor. Er wusste nicht recht, war es eine Schere oder ein Messer; er stach damit zu.

__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Version vom 12. 08. 2009 12:34

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Beängstigend

Danke revilo,

auch ich fand das Gedicht sehr beängstigend als ich es zum ersten Mal gelesen hatte.

Ich habe es geschrieben, spontan - ohne mir Gedanken zu machen.

Gestern hatte ich im Radio eine Rezession von Robert Musils Mann ohne Eigenschaften gehört; - da viel dieser verhängnisvolle Satz:
Ich bin der Mädchenmörder, den sie gestern gehängt haben.

Manchmal ... du hast recht, wird man ohne Vorwarnung an sein zweites Ich erinnert.

Wobei ich betonen möchte, dass auch in meinem zweiten Ich keine derartigen Vorstellungen existieren. Aber es bleibt dabei: Es gibt ein Zweites Ich.
lg
Hans
__________________
Was sind das für Zeiten, wo ein Gespräch über Bäume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen über so viele Untaten einschließt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6811
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Du hast mit Deinem Gedicht in kurzen Worten ein ziemlich heikeles Thema angesprochen. Ich will nicht behaupten,dass wir alle im zweiten Leben Kinderschänder, Fallensteller oder Bombenleger sind. Aber ein zweites Ich hat auch viel mit Fassade zu tun, hinter sich so manch gutbürgerliche Existenz verbirgt. Auf jeden Fall ist es Dir gelungen, ein Tabu- Thema in Worte zu fassen, ohne dabei Grenzen zu überschreiten müssen. LG revilo

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!