Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
420 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Mordsgedicht
Eingestellt am 22. 03. 2003 17:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mordsgedicht

Der Lord von Kilkenny Castle
hat genug von dem Gefas'l,
drum möcht' er die eloquente
Lady bringen um die Rente.

Nun wartet er mit einem Messer,
auf dass sie werde endlich blässer,
jedoch tat vorher eine Zecke
ihn selber stechen um die Ecke.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


rolarola
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 13
Kommentare: 97
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hehehe!

Hallo mc poetry!

Lustig! Keine Schutzimpfungen können eben auch Leben retten!


LG,
rolarola
__________________
Du kannst alle Leute einige Zeit, einige alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten!

Bearbeiten/Löschen    


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Hallo Mc Poetry,

ein köstliches Gedicht. Es hat mich sehr erheitert.
Dennoch möchte ich ein paar Anmerkungen dazu machen:

2. Zeile: Gefasel würde ich ausschreiben, da ja auch Castle mit einem kurzen „e“ gesprochen wird. Das Auslassungszeichen würde ich nur in „Notfällen“ gebrauchen, da das Auge beim Lesen „stockt“.
3. Zeile: „Drum“ ist ein „normales“ Wort. Also weg mit dem „ ’ “...*g*.
4. Zeile: „will“ statt „möcht’“ fände ich persönlich besser.

5. Zeile wĂĽrde ich etwas umstellen: Nun wartet er mit einem Messer
6. Zeile: Das „noch mehr“ stört mich. Was hältst du von „endlich“?
Das hat auch ne schöne Doppelbedeutung.
7. Zeile würde ich auch umstellen: „Jedoch tat vorher eine Zecke…“
Das liest sich flĂĽssiger, finde ich.

Aber die letzte Zeile ist der Hammer: Um die Ecke stechen – das ist toll!


Liebe GrĂĽĂźe
Julia



Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



hallo rolarola,

jawohl, des einen impfung ist der
anderen tod.




hallo julia,

freut, dass es dir geschmeckt hat, hihi.

dankeschön für die vielen nützlichen tipps!

ich habe deine änderungen zu zeilen 3-7
ĂĽbernommen, bei 2. anderen bin ich and'rer
meinung (sozusagen):
2. "castle" spricht man meinem gefĂĽhl zufolge ohne
"e" aus. mein lexikon sieht das auch so.
6. die lady war ohnehin schon blass, weshalb sie
lord, abgesehen von ihrer redewut, nicht mehr so
sehr begehrte. aber ich gebe dir recht, dass
"endlich" glatter reimt und noch eine doppeldeutung
mehr bringt, worauf ich eh sehr stehe.

danke dir nochmal, war nett.

liebe grĂĽĂźe, michael

Bearbeiten/Löschen    


Penelopeia
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2002

Werke: 149
Kommentare: 1964
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Mordsgedicht

Hallo mc p.,

das ist ein wirkliches Mord- und auch Mordsgedicht! - Gelungen...

Liebe GrĂĽĂźe

Pen.

Bearbeiten/Löschen    


mc poetry
Autorenanwärter
Registriert: Jun 2001

Werke: 169
Kommentare: 722
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mc poetry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



danke, pen.

ermordet am morgen
hast kein kummer und sorgen.

ciao, michael

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!