Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
94 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Morgen danach
Eingestellt am 20. 04. 2004 09:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
freifrau von löwe
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2004

Werke: 47
Kommentare: 222
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um freifrau von löwe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Morgen danach

Wir haben das Meer der Einsamkeit
und die Weite der Nacht durchspalten
erst jetzt zur kommenden Morgenwende
darf ich leis deine zitternden Hände halten
mit Bitte voll bis zum Rand
Wir wiegten uns zärtlich
bis in den Morgen
wund bis an die Seelenwand.
Und alle unsere Herzensweiche
entband sich sanft von sieben Siegeln
als uns die ganze Schande traf
Gesicht zu haben unter vielen

***********

__________________
Freifrau von Löwe

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Hm...sehr schön, sehr gefühlvoll. Die Hände voll von Bitte bis zum Rand, gepaart mit der Schande am Morgen danach. Mit ein bisschen Lebenserfahrung, die Zwanzig überschritten, lässt dein Werk viel fühlen, ahnen und wissen.
Kein Grund, es meinerseits zu zerreden Danke fĂĽr's lesen dĂĽrfen!

LG
Sandra



Bearbeiten/Löschen    


Harald
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Freifrau von Löwe!

Die Schande wird vergeh´n.
Lass deinen Mut nicht weichen,
die Liebe ohnegleichen
wird in den Tod einst reichen
und ewiglich besteh´n.

... und verbleibe dero gehorsamster Knecht
D.Q. R.v.d.t.G.

Bearbeiten/Löschen    


xzar
Guest
Registriert: Not Yet

fünf mal gelesen und ich glaube, ich verstehe es immer ein wenig besser. alles nicht, aber vielleicht kann ich das auch nicht. die sprache ist einfühlsam, du erzeugst bilder, die eindringlich sind, ins herz, ins mark gehen. der schluss stimmt sehr nachdenklich: die schande, ein gesicht zu haben unter vielen. das deutet für mich in die zukunft. ich bin mir sicher, andere können dieses gedicht besser interpretieren. du schreibst sehr einfühlsam. ich kann es fühlen, aber nicht "verstehen", glaube ich. der letzte satz bleibt mir rätsel: es erinnert mich an masken, die man vom gesicht nimmt, aber vielleicht liege ich da völlig falsch.

ich glaube, das ist ein groĂźes stĂĽck lyrik.

Bearbeiten/Löschen    


Urbinia
Guest
Registriert: Not Yet

hallöchen,
-ich kann es fühlen und verstehen, aber ich könnt es nicht so schreiben- toll, echt.
tscĂĽssi von Urbinia

Bearbeiten/Löschen    


freifrau von löwe
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2004

Werke: 47
Kommentare: 222
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um freifrau von löwe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

danke xzar,

danke fĂĽr den kommentar und fĂĽr die wertung, bin wirklich ĂĽberrascht.

mit den abgerissenen masken liegst du nicht falsch - es ist das extremste, was menschen so erleben können.

auch in diesem fall muss man es vielleicht eher durch-lesen als durchlesen.


__________________
Freifrau von Löwe

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!