Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92274
Momentan online:
424 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Mundart
Eingestellt am 09. 05. 2001 12:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Omar Chajjam
???
Registriert: Feb 2001

Werke: 83
Kommentare: 194
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Es war wohl eines der denkwĂŒrdigsten Ereignisse im Leben des Alexus Dirrlwanger als er die verkorkte Weinflasche fand. An sich war es keine besondere Flasche. Sie war grĂŒn wie alle andern. Bloß das Etikett, das Etikett war was Besonderes. Es war ein Lagreiner BlaufrĂ€nkisch Jahrgang 1947 drin gewesen. Das war sein Geburtsjahr. Was wunder, daß Dirrlwanger die Brille nach unten schob und die Flasche in die Hand nahm, um noch einmal am Inhalt zu riechen.

Dirrlwanger war ein wohlbeleibter Ă€lterer Herrn mit einem eisgrauen Seehundschnautzer, angetan im grĂŒnen Jagerloden, Er war gerade vom Heurigen in Richtung Straßenbahn gewankt, um heim in den fĂŒnften Bezirk in seine Einzimmerwohnung zu kommen. Dirrlwanger war nicht sehr begĂŒtert, lebte von einer kleinen Rente und dem Einkommen als freier Schriftsteller. Er schrieb fĂŒr so kleine Zeitungen wie den „Sterz“ oder „Freibord“, ein Zeilenschinder halt. So hatte ihn Andrea bezeichnet, ein Handwerker, ein Literaturklempner. Andrea Heinerl war eine literarische Begabung. Niemals wĂŒrde er an sie heranreichen. So sehr er sich auch mĂŒhte, er verstand die SĂ€tze nicht, wußte nie, warum sie etwa das Wort "Dauer-Mensch" gebrauchte. Dirrlwanger dachte unwillkĂŒrlich an Dauerwurst. Dirrlwanger dachte ĂŒberhaupt gerne ans Essen und ans Trinken, besonders an den Wein, auch als er den Korken aus der Flasche zog.

Wieso war denn eine leere Flasche verkorkt? Dirrlwanger wollte sie schnell wieder verschließen, aber es war zu spĂ€t. Aus der Flasche quoll dicker, blauer Rauch und verdichtete sich zu einer kleinen blitzeblau gefĂ€rbten Hexe. Sie ging grad mal bis zum Knie, aber sie funkelte so gefĂ€hrlich mit den Augen, daß Dirrlwanger gar nicht erst versuchte, sie zu zertreten.

„Griaß God“, sagte die Hexe. Das beruhigte Dirrlwanger etwas, denn, wenn sie etwa Ungarisch oder Tschechisch gesprochen hĂ€tte, wĂ€re es doch schon bedenklich geworden. Darum raunzte er halb vertraulich, halb bierdimpfelich zurĂŒck: „Jo, wo sama dann, bisd depad.“ Und gar vollends beruhigt war er, als die Hexe antwortete: „Sei schdad, Burschi.“ Auf der Basis konnte man schon eine Unterhaltung beginnen.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
das

ist gemein! du kannst doch nicht aufhören mit erzĂ€hlen, wenn es gerade anfĂ€ngt, spannend zu werden! ich hoffe stark, daß die geschichte weitergeht. lg
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Ralph Ronneberger
Foren-Redakteur
Autor mit eigener TV-Show

Registriert: Oct 2000

Werke: 64
Kommentare: 1400
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralph Ronneberger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Stimmt flammarion,

die Geschichte spreizt sich schon zwischen vielen ihrer Artgenossen auf meiner Festplatte. Und wehe - sie geht nicht weiter!

Gruß Ralph
__________________
Schreib ĂŒber das, was du kennst!

Bearbeiten/Löschen    


zettelstraum
BlĂŒmchendichter
Registriert: May 2001

Werke: 50
Kommentare: 75
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
super!!!

grad i als bayer werd auf mei mundartschreibweis manchmoi gscheid damisch angred, daß aber a omar so was lustigs schreibt is scho gscheid lĂ€ssig. bitte verlĂ€ngern...lass der woas einfoin, aber ned mim almdudler zamrauschn, sondern lieber mit am sonnenstich.

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
ja,

unbedingt bald weiterschreiben, auch mit dem köstlichen bayerischen dialekt. nimm, was du brauchst, ob almdudler oder sonnenstich - von beidem bitte nicht allzuviel, denn du sollst uns noch recht lange erhalten bleiben. ganz lieb grĂŒĂŸt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Willi Corsten
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 87
Kommentare: 1122
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Willi Corsten eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Omar

ich schließe mich dem Chor der Wartenden an.
Wie kannst du nur so gemein sein, uns gerade dann, wenn es so richtig spannend wird, sitzen zu lassen. Und das am hochheiligen Sonntag.
Liebe GrĂŒĂŸe schickt dir
Willi

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!