Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92266
Momentan online:
61 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Musiken der Nacht
Eingestellt am 11. 09. 2004 21:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nina K
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 22
Kommentare: 30
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nina K eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Pause war viel zu kurz, denn der Beifall verschlingt fast die letzte Note. Die Sopranistin verbeugt sich - „Banausen“ - und ein Rosenstrauch wird ihr gereicht. Das nennt sich Erfolg.

Die Geige verdrĂ€ngt die wenigen Cent-StĂŒcke im Instrumentenkasten und dann schließt sich der Deckel. „FĂŒr die Nacht im Pik As wird es heute nicht reichen, doch noch ist es Sommer.“ Das nennt er heut GlĂŒck.

Im Rauch erstickt fast das klĂ€gliche Jammern und das Sax klingt sehr traurig. Verkanntes Talent streckt den Atem und wird ĂŒbersprochen. „Was war doch gleich Sehnsucht?“, denkt er und erhascht einen Blick unter Röcke.

„Das war aber knapp“, meint der Fernfahrer, trocknet den Schweiß und erzittert noch einmal. Dann dreht er das Radio lauter. Es schmettert Domingo, er verdreht schnell die Augen und wechselt den Sender.

„Ich bringe Euch gut durch die Nacht“, verspricht sie in’s Mikro, „Die Strassen sind frei.“ GegĂ€hnt wird nur heimlich, doch es kommt noch ein Anruf: „im Elbtunnel Stau.“ Dann legt sie Abba auf, passend zur Stimmung.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Monfou Nouveau
???
Registriert: Aug 2003

Werke: 2
Kommentare: 497
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Monfou Nouveau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Nina K,

ich finde den Aufbau, das Szenario, sehr gut. FĂŒnf Miniszenen, die durch die unterschiedliche Handhabung von Musik charakterisiert sind. Sie beleuchten sich gegenseitig, daher ist auf jedes erklĂ€rende Wort verzichtet.

Sprachlich habe ich am Anfang ein Problem:
Die Pause war viel zu kurz, denn der Beifall verschlingt fast die letzte Note.

Welche Pause? Man nimmt vom Wort her zunĂ€chst an, es ginge um die Konzertpause. Aber das trifft hier ja nicht zu, denn der Beifall verschlingt die letzte Note. Also ist es das Ende des Auftritts, zumal ja auch ein Rosenstrauch gereicht wird. (Ich hoffe ja doch, es ist nur ein Strauß und kein ganzer Strauch).
Aber was ist jetzt mit der Pause gemeint, die viel zu kurz war? Ich unterstelle mal, du meinst den Moment zwischen dem Ende des musikalischen Auftritts und dem Einsatz des Beifalls. Da wĂŒrde ich eigentlich nicht das Wort Pause nehmen, zumal so vorweggeschickt.

Auch scheint fĂŒr mich der Satz im Weiteren etwas ungenau. Denn wie kann der Beifall fast die letzte Note „verschlingen“ (ich denke dann, der Beifall bricht wirklich mit dem letzten Ton los), wenn doch von einer Pause (auch wenn sie zu kurz ist) die Rede ist.
Man könnte vielleicht was in diese Richtung versuchen: Noch mit / vor dem letzten Ton bricht der Beifall los.

Auch mit dem „Banausen“ habe ich persönlich ein kleines Problem. Offenbar denkt die Sopranistin das in Bezug auf ihr Publikum. Doch es ist ja eine erfolgreiche Sopranistin: Damit ist sie diese Art von Beifall als Profi gewöhnt und zweitens ist das Hineinapplaudieren ja auch ein Beweis, dass man großartig war, und ich glaube aus meiner Erfahrung nicht, dass eine so Gefeierte sich darĂŒber Ă€rgert, dass der letzte Ton schon im Beifall unterzugehen droht. (DarĂŒber Ă€rgern sich allenfalls - zu Recht? - penible Konzertbesucher.) Nun, das ist eine persönliche Anschauung.

Gelungen finde ich diesen Satz, an dem alles stimmt:
Die Geige verdrĂ€ngt die wenigen Cent-StĂŒcke im Instrumentenkasten und dann schließt sich der Deckel.
Ein sehr interessanter Blickwinkel, da die handelnde Person ganz ausgespart ist.

Sehr interessante Musiken der Nacht!

Beste GrĂŒĂŸe
Monfou

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!