Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
69 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Mutter - Seelenallein
Eingestellt am 14. 09. 2010 15:16


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Mutter - Seelenallein

Ach Mutter,
mal mir ein Bild
mit Glück und vielen Kindern
Ach Mutter,
sei so gut und wuchere
hinein in meine Träume

Wehe Mutter,
hätt`st du mich bloß
aufs Korn genommen

Komm Mutter,
ist nicht mehr weit
und du bist nicht die Bestie
Komm Mutter,
ich halte jetzt die Klappe

__________________
RL

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6794
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Schalka! Irgendwie erschließt sich mir der Sinn dieses Gedichtes nicht........meinst Du wirklich " Bestie " oder sollte es nicht " Beste " heißen???????? Oder ist das eine brutale Abrechnung des Lyri mit seiner Vergangenheit???? LG revilo

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hi oli:

hier mein Ansatz:

Muttermal: nach altem Glaube ein Zeichen bei Kindern dafür,
das die Mütter unglücklich waren.

Muttermal medizinisch: eine gutartige Wucherung

Mutterkorn : altes Mittel zur Abtreibung, da es die Wehen
einsetzen lässt

BESTIE : Wortspiel "Mutter ist die Beste"

Zum Schluss : Das Baby hällt die Klappe
Wortspiel mit " Babyklappe"
Wo Mütter anonym ihre Neugeborenen abgeben können.

Also ein Gedicht aus der Sicht eines Babys das von der Mutter
" verstossen" wird.

HAB ICH WOHL ZUVIEL GEWOLLT?

LG
RALF
__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


Karl Feldkamp
Routinierter Autor
Registriert: Aug 2006

Werke: 857
Kommentare: 4754
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Karl Feldkamp eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Ralf,
ein eindringliches Rabenmuttergedicht.
Ich würde allerdings "Ach, Mutter/sei so gut" streichen oder in "Ach, Mama" wechseln.
Herzliche Grüße
Karl
__________________
Bei jedem Irrtum hat die Wahrheit eine neue Chance.

Bearbeiten/Löschen    


6 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!