Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
396 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Nachruf für einen Weisheitszahn
Eingestellt am 11. 02. 2002 14:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nachruf für einen Weisheitszahn

Wer bringt schon einen Nachruf aus
für ein Gewächs im Kieferhaus?
Ich maße mir die Kühnheit an;
denn dieser wack're Backenzahn
begleitete mich sieben Jahr',
wenngleich er krumm und wacklig war.

Seine Geburt zog lang' sich hin,
Beklemmung stieg vom Hals zum Kinn,
die mich wie tausend Nadeln stach;
ich atmete schon ziemlich flach,
da trat der Lümmel auf den Plan:
Sein Nachbar war ein Eiterzahn.

Dem schien der Neuling nicht geheuer,
aufrührerisch legte er Feuer,
ein Mißerfolg und dann der Schluß,
fürs Grobe gab's Basilius;
der zerrte kurz nach Mitternacht,
geschickt den Wüstling aus dem Schacht.

Mein Onkel sang ein Lied dabei;
für Oscho war die Bühne frei.
Sein Name klang gewiß nicht schlecht,
umweltfreundlich, mundgerecht;
Erster von links - im Unterkiefer:
Oscho gefiel's, nur selten schlief er.

Er war ein echtes Arbeitspferd,
sein Tatendrang bemerkenswert.
Mein Oscho kriegte alles klein:
Ein Schiefling muß kein Schlappschwanz sein.
So zwang er voller Energie
härteste Nüsse in die Knie.

Selbst Tante Friedas Granitplätzchen,
bewältigte er ohne Mätzchen;
sein Mühlstein beutelte die Scharen,
bis daß sie magentauglich waren.
Der Weisheitszahn blieb Herr der Lage,
Müßiggang kam nicht in Frage.

Oscho zermalmte vielerlei,
zuverlässig - einwandfrei.
Basil plombierte ihn sechsmal,
der Zahn hielt durch, trotz Höllenqual;
doch witterte ich die Gefahr,
daß Oscho angeschlagen war.

Schließlich geriet das Schiff in Not;
Oscho sank auf mein Schinkenbrot.
Basil gab ob dieser Panne
sich drei Tage lang die Kanne.
Er schenkte mir 'ne Schmuckkassette,
und die ward Oschos Ruhestätte.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11048
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Inge,

es ist zahlreiche Monde her, dass ich dieses Gedicht las. Ich fand es wieder auf der Suche nach einem Gedicht zum Thema "Backenzahn" - und es ist ein Höhepunkt des heutigen Tages.

An einigen wenigen Stellen muss man mit der Betonung leicht schummeln, aber insgesamt kein Problem.


"Seine Geburt zog lang' sich hin," hat einen Betonungswechsel, aber das hat in den jeweiligen zweiten Versen eine gewisse Regularität.

Es ist ein schönes Gedicht über ein schmerzhaftes Thema.
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!