Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92194
Momentan online:
66 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Nacht
Eingestellt am 13. 01. 2006 10:47


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nacht

Auf schwarzem Samt
streust du mir
erneut deine Schätze hin.
Diamanten funkeln
in meinen Augen,
verf√ľhrerisch,
zum greifen nah.
Doch fassen meine Hände
auch heute ins leere.
So bleibt nur -
sie wieder zu zählen.









Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,

wer materialistisch denkt, greift immer irgendwie ins Leere. Wer nicht materialistisch denkt, hat auch von anderer Leute Diamanten etwas - er kann sich an ihnen erfreuen, und es kostet nichts.

"So bleibt mir wieder nur -
sie zu zählen."
Was kann man denn sonst schon groß machen mit anderer Leute Schätze? Vielleicht sich selbst damit behängen wie ein Weihnachtsbaum, und anschließend angeben wie Graf Koks persönlich?
Das w√§re mir zu oberfl√§chlich - und weil Du das Stichwort Diamanten erw√§hnst: dabei muss ich immer spontan an die armen Minenarbeiter denken, die sich in den afrikanischen Diamantenminen kaputt schuften f√ľr die KapitalistenSchnepfen in unserer sogenannten "Wohl"standsgesellschaft. Gerade bei diesem Gedanken wird mir pers√∂nlich unwohl.

Dein Bild gefällt mir!

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
mal zu den Sternen greifen...

Ach NDK,

Du liest halt das raus, was meinst, was zu Deinem Weltbild passt. Wieso nur,hast Du oft so wenig Einf√ľhlungsverm√∂gen...wieso nur kannst Du so selten √ľber DEINEN eigenen Tellerrand schauen, um zu erkennen, worum es einem andren WIRKLICH geht?

Das ist schade, aber nicht mein Problem.
Ich werde nicht wegen Dir einen Beipackzettel f√ľr meine Texte dazu schreiben

Nicht bös gemeint. *lächel*
und ich bedanke mich auch f√ľr Deine gute Bewertung

Nur eben ist es anders, als Du meinst.
Grad ich..Kapitalistisch denkende..etc..oh je..*lach*

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,

ich habe kein Verst√§ndnisproblem, denn mit meinen Spiegelneuronen ist zum Gl√ľck alles in Ordnung.

Nur sind manche Worte eben Reizworte in unserer Gesellschaft, die bei verschiedenen Menschen verschiedene Assoziationen hervorrufen. Es kann ja nicht schaden, so etwas mal zu erwähnen, um allzu einseitige Perspektiven aufzuweichen. Mein WeltBild ist jedenfalls facettenreicher als Du vielleicht denkst.

Mir ist schon klar, dass 99% der Bev√∂lkerung in erster Linie √ľberwiegend materialistisch denkt. Leider treibt dieses Denken manchmal die eigenartigsten Bl√ľten. Gerade wer dann meint, er k√∂nne Menschen in gleicher Weise "besitzen" wie Schmuck oder sonstwas, ist auf einem Holzweg, der breiter gar nicht sein kann - und der fr√ľher oder sp√§ter immer irgendwie t√∂dlich endet.

Jede Form von Besitz ist eine Illusion, denn das letzte Hemd hat keine Taschen, und Begleitpersonen sind auch nicht erlaubt. Warum das alle wissen, aber trotzdem nicht begreifen, wird mir ein ewiges Rätsel bleiben.

Gruß, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Ich versteh Dich ja. Aber weder DU noch ICH werden das ändern können. (ich habs 20Jahre bei meinem materialistischdenkenden Bruder versucht, ganz behutsam, null Effekt)
Und wir sollten es auch nicht versuchen.
Jeder selbst muss sich erkennen. Und nur jeder selbst kann sich ändern. Sofern er erkennt.

Ich brauche meine Kraft f√ľr anderes. Ich habe den Kreis meiner Freunde der letzten 25Jahre auch dezimiert. Aber wie Hesse meinte...
das macht nix, wenn mir ein kleiner Kreis bleibt...

lG
schönen Tag Dir
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1535
Kommentare: 9779
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Sanne,

ein sch√∂ner Text. Die letzten beiden Verse w√ľrde ich so ver√§ndern, des Metrums wegen:

quote:
So bleibt mir nur
sie wieder zu zählen.

Einen sch√∂nen sonnigen Freitag w√ľnscht und gr√ľ√üt

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!