Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
625 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Nacht
Eingestellt am 08. 05. 2009 10:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Nightingale
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Apr 2009

Werke: 11
Kommentare: 25
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nightingale eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nightlife

Kauende Lichter.
Im gespienen Dunkel
Irgendwo zersetzt:
Du und ich.

Des Nachts:
Die Discjockeys
Sie spielen
Die Synapsen (-)
Leiern

Aus.
Berührungen verlieren
An Sein,
Verdünnen im Kontakt-
Gewitter der Suchenden.

An allen Ecken kollaflorieren
Unsere Triebe
im sandigen Humus
der Fremde.


Version vom 08. 05. 2009 10:48

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo nightingale!

Nomen est omen!
Die Unpersönlichkeit und Kälte des Nachtlebens sind in deinem Gedicht gut beschrieben.
Ich bin mir nur nicht sicher ob mir das "gespiene" Dunkel nicht etwas zu dick aufgetragen ist?!
Aber ansonsten gerne gelesen!

Liebe Grüße
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Franke
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2009

Werke: 177
Kommentare: 1958
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Franke eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo!

Noch einmal Näheres zum Dunkel. Es will mir nicht recht in den Kopf, dass das Dunkel gespieen ist. Dass jemand aus dem Dunkel oder in das Dunkel gespieen wird, käme mir logischer vor und würde mir besser gefallen.
Aber es ist dein Gedicht, du kannst es selbstverständlich so lassen.

Liebe Grüße
Manfred
__________________
Das Leben ist eine Krankheit der Materie (Thomas Mann)

Bearbeiten/Löschen    


Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo nightingale,

Da ich selbst lange Jahre
In einer Disco gearbeitet habe , kann ich gut
Nachvollziehen wovon du sprichst.

Allerdings möchte ich mich meinem Vorredner anschließen
Und empfehle dir zu tauschen:

„ Gespiene Lichter
Im kauenden Dunkel“
Fänd ich stärker und das Bild bliebe stringent.

Strophe drei und vier sind völlig in Ordnung
Den Neologismus „kollaflorieren“ als homonym zu kollabieren und florieren
Verdient Applaus.

Allein Strophe zwei bereitet mir Kopfzerbrechen.
Die DJ`s würde ich versuchen zu ersetzen. Denn sie spielen
In deinem Text keine Rolle( Glaube Ich)
Nachts ist ebenfalls redundant, da dein Gedicht Nightlife heißt.
„ Die Synapsen leiern aus“
Ist O.K.

VIELLEICHT:
S2

„Im Raum
Im Tanz
Musik als Pressluft
Die Synapsen
Leiern“
Wie gesagt aus der Hüfte geschossen
Lg
ralf

__________________
RL

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!