Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
272 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Nachtfalter
Eingestellt am 14. 09. 2010 23:07


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Meral Vurgun
Routinierter Autor
Registriert: Dec 2004

Werke: 141
Kommentare: 1012
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Meral Vurgun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nachtfalter



diese Symphonie
die mein Herz berührt
dieses Geräusch
sind die Stimme der Liebe
komm hier her
du Atemzug meiner Seele
deine Augen sind das Licht
ich bin ein Nachtfalter
das Leben heisst die Legende der Liebe

ich bin eine Feuerstelle
Melodien brennen in meinem Herzen
die Flamme, die Glut, die Asche
nach dem du gingst
steckt sich der Kummer in meine Stirn
der Tod wartet auf meinem Kopfende
deine Lippen sind die Lebensquelle
dein Antliz ist meine Heimat

hänge meine Silhouette
an die Wand deines Zimmers
ich bin die Verlassene
des sinnlosen und namenlosen Gehen
baue dir ein Nest in meiner linken Seite
in meinem Herzen liegt ein veralteter Hafen
alle Schiffe lichten Anker und warten auf dich
ich bin die Reisende zu endlosen Meere
in meinem Koffer liegt meine Kindheit
in meinem Gesicht ist der Schatten von Jahren
vor mir ist dein wankelmütiges Lachen

gegen einem Abend
wie der Schaum der Wellen
komm zu mir
wie eine schwarze Blume
wie Gebüsche
Eichenast
Mandelgrün
wie ein verrückter Wind
ein abweichendes Traum
du bist immer willkommen

ich bin ein Narr
habe die Vernunft im Labyrinth
meiner Vergangenheit verloren
mein Name ist die Sehnsucht
im Kreuz deines Angesichts
strecken sich meine Träne
das Leben, dass ich mit den Nägeln grub
und bis zu meinem Gegenwart trug
reicht nicht für die unbestrittene Liebe
ich vergass mein Gestern
und habe keinen Morgen
Götter werden Rache meines Lebens
Blut in meinen Händen

wenn ich Barfuss vor dir stehen
und meine violette Einsamkeit
hinter mir lassen
und wie eine trockene Fliederblume
die im Lied meiner Schwermut wächst
die Note berühren könnte
do re mi fa sol la si....
die Melodie wird die Drähte
einer verlorener Liebe abreissen
mein Herz ist ein Trauerschiff

vor kurzem
wie man die Lippen in den Salz
der ersten Küsse niederlässt
küsste ich deine Seele auf der Stirn
die Wage des Geistes ist gebrochen
dein Gesicht vermischte sich mit meinem
hinterher blieben Spuren
das Lieben ist ein wahnsinniges Traum
steh auf mein Herz
mache dich auf den Weg
wir gehen los vorn
Utopiewelt wartet auf uns...


__________________
Wir müssen lieben, bevor es zu spät ist.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!