Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
314 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Nachtgedanken
Eingestellt am 15. 12. 2001 17:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
iso
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2000

Werke: 15
Kommentare: 36
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nachtgedanken

Die Hand ausstrecken und dich spüren in der Nacht,
aus Schlaf und Traum erwachen und dich atmen hören sacht,
dein Lächeln, deine zärtlich leise Stimme, mich geborgen wähnen,
dann noch ein Abschiedskuss - vorbei - und schmerzlich inn'res Sehnen...

Einander nahe sein und wieder sich verlieren,
wie werden diesen Wechsel wir ertragen?
Glaubst du, wir werden so zu leben wagen,
und diese zarten Liebesblüten nicht erfrieren?
Glaubst du, wir werden unser Feuer brennend halten,
wenn Wochen voller Pflichten sich dazwischen schieben,
und unsre Herzen schützen vorm Erkalten,
bis wir uns wiederfinden in erneutem Lieben?

So fragt mein Herz, voll Hoffen und voll Zagen.
Doch lieben will ich dich trotz aller meiner Fragen!
__________________
iso

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rosentraum
???
Registriert: Nov 2001

Werke: 20
Kommentare: 145
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rosentraum eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Gedanken in dunkler Nacht

Hallo, Iso

Wenn Du nicht mehr fragen würdest, wenn Du nicht mehr hoffen würdest . . . würdest Du auch nicht mehr lieben. . .
Dein Gedicht gefällt mir gut. Das Versmaß bringt Deine innere Unruhe sicher unbewusst zum Ausdruck.

Möge Dir der Spaß an der Freude erhalten bleiben.

mit einem leisen servus - der Rosentraum

Bearbeiten/Löschen    


iso
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Nov 2000

Werke: 15
Kommentare: 36
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Nacht und Traum

Rosentraum - der Name weckt Assoziationen.
Danke für das Echo. Nachts denkt man vieles, das der helle Tag wieder verdrängt. Was wäre das Leben ohne Träume - und die Liebe, wenn sie keine Fragen wecken würde? In diesem Sinne: Gute Nacht, Rosentraum.
__________________
iso

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!