Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
62 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Nachtreiter
Eingestellt am 11. 07. 2011 00:33


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Trasla
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Nacht ist warm, der Mond scheint hell
Mein edles Ross, es trÀgt mich schnell
Wir reiten mit den Winden

Schon ewig bin ich auf der Flucht
Und werde schon so lang gesucht
Doch niemand wird mich finden

Ich leistete der Nacht den Eid
Nun leiht sie mir ihr dunkles Kleid
Verbirgt mich in den Falten

Mein Pferd und ich, wir ruhen kaum
Wir brauchen weder Schlaf noch Traum
Und niemand kann uns halten

So ziehn durchs Land wir schnell und weit
Und mit uns kommt die Dunkelheit
Doch ohne jeden Schmerz

Gehasst, geliebt, verflucht, verehrt
GefĂŒhl bleibt mir wohl stets verwehrt
Der Tod der hat kein Herz

Version vom 11. 07. 2011 00:33
Version vom 11. 07. 2011 23:43

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


anbas
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Trasla,

hm, da lÀsst sich noch mehr rausholen, denke ich:

quote:
Schon ewig bin ich auf der Flucht
Und werde schon so lang gesucht (Flucht / gesucht: unechter Reim)
Doch niemand wird mich finden


quote:
So ziehn wir schnell durchs Land und weit (die Zeile empfinde ich als sehr "gestelzt" formuliert)
Und mit uns kommt die Dunkelheit
Doch ohne jeden Schmerz

Gehasst, geliebt, verflucht, verehrt
Mir bleibt jedes GefĂŒhl verwehrt
Der Tod der hat kein Herz (OK, ist Geschmacksache: Reim "Herz/Schmerz" ist doch sehr abgegriffen. Ich persönlich versuche inzwischen, ihn zu vermeiden)

Liebe GrĂŒĂŸe

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


Label
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2011

Werke: 168
Kommentare: 2280
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Label  eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Trasla

das gefÀllt mir gut
dein Gedicht erzeugt eine Stimmung die in die Zeit der Romantik versetzt.

Ein paar VorschlÀge:

So ziehn durchs Land wir schnell durchs Land und weit
Und mit uns kommt die Dunkelheit
Doch ohne jeden Schmerz

klingt flĂŒssiger

Gehasst, geliebt, verflucht, verehrt
Mir bleibt jedes GefĂŒhl verwehrt
doch mir bleibt stets GefĂŒhl verwehrt
Der Tod der hat kein Herz

"jedes" ginge gegen das Versmaß

Mit lieben Gruß
Label
__________________
sie lasen soeben die buchstabenfolge, zensiert nur von eigener meinung

Bearbeiten/Löschen    


Trasla
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Jun 2011

Werke: 44
Kommentare: 559
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Trasla eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo zusammen!

Erst einmal vielen Dank fĂŒr das Lob in Wort und Wertung!
Habe mich sehr gefreut!

Nun zu den Verbesserungen:

So ziehn durchs Land wir schnell durchs Land und weit:

Finde ich sehr gut, ahbe ich direkt ĂŒbernommen, danke!

Zu Flucht / gesucht fÀllt mir leider momentan nichts Besseres ein, ich habe gehofft dass das Werk den unechten Reim verkraftet.

Herz auf Schmerz ist zwar abgegriffen, aber wenigstens rÀumlich ein wenig getrennt. Wirkt das sehr ausgenudelt? Da findet sich sicher noch was anderes, wenn ich mal nachdenke...

Geschworen habe ich den Eid:
Hmm, da fĂ€llt die Nacht weg - dann mĂŒsste ich sie als Besitzerin des dunklen Kleides anderweitig unterbringen. Schwebt dir da was vor?

Direkt so:?
Geschworen habe ich den Eid
Die Nacht leiht mir ihr dunkles Kleid


Ist fĂŒrs GefĂŒhl vielleicht besser:?
GefĂŒhl bleibt mir wohl stets verwehrt

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!