Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92199
Momentan online:
424 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Naiv-Sonett
Eingestellt am 08. 07. 2010 02:37


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Naiv

Naiv - das Gute so spontan zu denken
von Menschen, die ich ĂĽberhaupt nicht kenne
Ich merk' zu spät, wie ich ins Messer renne
und schaue staunend auf sein leichtes Senken

- ui, tief hinein - seh helles Blut verrinnen
grell blitzt der Stich mir brennend ins Bewusste
steh auĂźen blass und stumm vor dem Verluste
von Sicherheit auf einen Schlag - doch innen

da fall ich, schrei - und eisig dunkle Schlunde
verschlingen mich, dahin - was Ich mal war
zerspringt, versinkt im sandig grauen Grunde

ein heulend schriller Ton wischt weg, was klar
gezeichnet schien, mir tropft - bin nur noch Wunde -
vom Lippenmunde Salz - ich weine? - offenbar.




__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


kakadu
???
Registriert: Jun 2010

Werke: 19
Kommentare: 146
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um kakadu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea!

Klasse geschrieben! Gerade die im zweite Quartett nicht komplett
durchgeschlegelten Anbetonungen geben Deinem Sonett den besonderen
Pfiff. Dramaturgisch wie stilistisch hast Du ganze Arbeit geleistet.
Die Schlusszeile ist die absolute Krönung.

quote:
ein heulend schriller Ton wischt weg, was klar
gezeichnet schien, mir tropft - bin nur noch Wunde -
vom Lippenmunde Salz - ich weine? - offenbar
.
Kompliment!

Im ersten Terzett Z.2 hat sich nach "war" ein Komma verkrĂĽmelt.

Auf der GefĂĽhlsebene hast Du mich voll erwischt und das Lesen war ein Genuss.

Liebe GrĂĽĂźe
Claudia

Bearbeiten/Löschen    


JackoF
???
Registriert: Jun 2010

Werke: 35
Kommentare: 313
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JackoF eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea,

ich weiĂź gar nicht, wie ich es sagen soll - aber wirklich so gelungen, Dein Sonett !!!

Vor allem diese flieĂźende Kausal-Kette, die emotional derartig gut stimmt, und sprachlich den Inhalt total mitnimmt.
Also - werde richtig gut ins Geschehen, Schritt fĂĽr Schritt, guckend reingezogen.

Auch diese Leseweise(ich mache es so) zu S2Z1 Anfang :
„ – ui, tief hinein......“ als Spondeus / wie es auch Claudia erwähnte – einfach toll dieser Rhythmus-Wechsel :-)))

Zu 2 Stellen kam mir eine andere Leseweise.
Möchte sie Dir mal vorstellen :

Zu S1Z4 :

und schaue staunend auf sein leichtes Senken
und schaue staunend auf ein Klinge Senken / oder.....

Dieses „sein leichtes“ gefällt mir inhaltlich und tonal nicht so.
Wieso „leichtes“ ??/ ist doch eigentlich hier egal, oder ? :-)) / und dieses „sein“/Bezug zum Messer - gefällt mir hier akustisch nicht so :-))

-----------------------------------------
Zu S4Z3 :

vom Lippenmunde Salz - ich weine(?) - offenbar.

Meine Frage :
Braucht es hier wirklich dieses Fragezeichen ? / eben, wegen des folgenden „offenbar“

Und noch dieses Kleine - ist es Absicht, dass mit den Vers-Enden so manche Satzzeichen nicht gesetzt sind ? / zumindest, wie ich sie sähe :-))))

--------------------------------------------

Rhea - ungeachtet meiner Krittelei,

also wirklich, ein tolles, so fein erzählendes Sonett – zu diesem höchst sensiblen Erkenntnis/Moment-Thema – echt Spitze :-))))

Und fĂĽr mich ist das letzte Terzett einfach...........

quote:
ein heulend schriller Ton wischt weg, was klar
gezeichnet schien, mir tropft - bin nur noch Wunde -
vom Lippenmunde Salz - ich weine? - offenbar.


und wieder ein TschĂĽss, Jacko

--

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

einen Punkt vergessen:

Lesart soll sein

...auf sein leichtes Senken

Macht aber auch Sinn, wie du es liest, Jacko - interessant... aber war so nicht gedacht Da fehlt also auch kein Komma...
Daher vielleicht auch das Mißverständnis - hier ist ein Hineinsenken (Senken - ui, tief hinein - ) gemeint... und bevor die Frage kommt - nein, nicht sinken, das ist etwas anderes, zu passiv - der Täter soll durchs Senken noch klar sein, doch wie leicht die Tat vollbracht - eben eher ein Senken als Stechen (da klingt für mich immer Widerstand mit, der durchstochen werden muss, hineinsenken ist eher widerstandslos), butterweich... so halt gedacht... ähja.

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 860
Kommentare: 6461
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Rhea,

die letzte Zeile hat 6 Hebungen, die anderen nur 5. Ist das Absicht?

lG

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved

Bearbeiten/Löschen    


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi HH,

das hebt das "ich weine? - offenbar" hervor(inneres Zwiegespräch, das nach außen dringt, sichtbar wird - die Frage könnte in Klammern stehen - die Antwort ist für alle sichtbar)... Es wird über die Zeilen hinaus nach außen sichtbar - offenbar, und klingt auch nach - naja, weißt, was ich meine... auffälliger Bruch halt, Aufbruch...

LG, Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Janosch
???
Registriert: Feb 2005

Werke: 152
Kommentare: 290
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Janosch eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

sprachlich gefällts mir ausgezeichnet.
gruĂź janosch

Bearbeiten/Löschen    


11 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!