Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
143 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Narrenspiegel
Eingestellt am 29. 06. 2005 12:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kuschelmuschel
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 42
Kommentare: 7
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kuschelmuschel eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Narrenspiegel

Ich bin der Narr, der Euch den Spiegel hält,
auch wenn’s Euch häufig nicht gefällt.
Bin im GemĂĽt Euch oft ein Splitter,
denn meine Wahrheit ist meist bitter.

Wenn Ihr in Eurer Eitelkeit
ĂĽber das Ziel schieĂźt viel zu weit,
bring ich Euch Euren Pfeil zurĂĽck.
Stech Euch damit als NarrenstĂĽck.

Kratz’ Euch das Fell, bis daß es juckt.
Auch wenn Ihr mit den Schultern zuckt,
ich weiß Ihr lächelt meist gequält,
bei dem was Euch der Narr erzählt!

Mein Spott? Der ist mal bös mal fein!
Doch stets könnt Ihr Euch sicher sein,
bei allem was Ihr denkt und tut,
bin ich dabei und seh’ Euch gut!

Als Narr bin ich nun mal sehr ehrlich
und deshalb leb’ ich auch gefährlich.
Zwar toleriert die Obrigkeit
die Wahrheit meist im Narrenkleid.

Doch sitzt der Kopf dabei sehr locker,
man stieß’ mich gerne doch vom Hocker
mit dem Kopf in einer Schlinge,
damit ich zappelnd darin hinge!

Doch halte ich mit Eigensinn
Euch weiter meinen Spiegel hin.
Und wenn ich mal ganz ehrlich bin ..,
... seh’ ich mich manchmal selbst darin!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


label
Guest
Registriert: Not Yet

toll! Kuschelmuschel

eine vorzĂĽgliche Satire

an einigen stellen denke ich, lohnt es sich nachzufeilen.

Ich bin der Narr, der Euch den Spiegel hält,
auch wenn’s Euch häufig nicht gefällt.
Bin im GemĂĽt Euch oft ein Splitter,
denn meine Wahrheit ist meist bitter.

Wenn Ihr in Eurer Eitelkeit,
ĂĽber das Ziel schieĂźt - viel zu weit,
bring ich Euch Euren Pfeil zurĂĽck.
Stech Euch damit - als NarrenstĂĽck!
Kratz’ Euch das Fell, bis daß es juckt,
auch wenn Ihr mit den Schultern zuckt.
Ich weiß Ihr lächelt meist gequält,
bei dem, was Euch der Narr erzählt!

Mein Spott? Der ist mal bös mal fein.
Doch stets könnt Ihr Euch sicher sein,
bei allem was Ihr denkt und tut,
bin ich dabei und seh’ Euch gut!

Als Narr, bin ich nun mal sehr ehrlich
und deshalb, leb’ ich auch gefährlich.
Zwar toleriert die Obrigkeit Es toleriert die Obrigkeit
die Wahrheit meist im Narrenkleid.

Doch sitzt der Kopf dabei sehr locker, Mein Kopf sitzt dabei ziemlich locker
man stieß’ mich gerne doch vom Hocker gerne stieß' man mich vom Hocker
mit dem Kopf in einer Schlinge,
damit ich zappelnd darin hinge!

Doch halte ich mit Eigensinn
Euch weiter meinen Spiegel hin.
Und wenn ich mal ganz ehrlich bin ..,
... seh’ ich mich manchmal selbst darin!


so als anregung
lieb grĂĽĂźende
label

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!