Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
252 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Nebelspinnen
Eingestellt am 23. 10. 2003 10:00


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kinghorst
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 31
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kinghorst eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Nebelspinnen


Über dem Fluß im Tal, dort,
wo noch kein Hauch
die BĂ€ume bewegt,
haben die Nebelspinnen
weiß-graue Netze gewebt.

Sie nehmen in Nebelhaft,
was in ihre NÀhe gerÀt,
was auf sie gewartet hat,
den, der dort ahnungslos geht.

Sie wickeln mit ihren Schleiern
all ihre Beute ein,
und wenn der Wind sie zerweht,
wird nichts mehr wie vorher sein.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


GabiSils
???
Registriert: Mar 2002

Werke: 1
Kommentare: 1405
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um GabiSils eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo JĂŒrgen,

das Gedicht gefĂ€llt mir, hat AtmosphĂ€re; aber in der zweiten Strophe habe ich ein Grammatikproblem mit dem "wer". Bei Bezug auf "sie nehmen in Nebelhaft" - das ist der Fall, oder? - mĂŒĂŸte Akkusativ stehen: "den, der" - aber das macht den Rhythmus kaputt.

Wie lösen? Oder verstehe ich was falsch?

Gruß,
Gabi

Bearbeiten/Löschen    


Kinghorst
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 31
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kinghorst eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Gabi,

vielen Dank fĂŒr Deinen Hinweis.

Ich manchmal nix so gut mit deutsche Sprach und Grammatik. Ist manchmal auch nebelhaft.

Ist es jetzt besser? Gleich gut? Zumindest richtig?

Gruß und Winke, Winke vom Kinghorst


Bearbeiten/Löschen    


Mara K.
Guest
Registriert: Not Yet

hallo Kinghorst,

mir gefĂ€llt dein herbstgedicht, vor allem finde ich die ĂŒberschrift "Nebelspinnen" so interessant. aus neugierde, was es wohl ist, habe ich geklickt ...
...
und wenn der Wind sie zerweht,
wird nichts mehr wie vorher sein.

wunderschön und ein hauch melancholie fehlt auch nicht.
herzlich Mara K.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
guten Morgen,

solche Gegenden kenne ich auch..wirkt oft gespenstisch. GefĂ€llt mir gut. Wobei..ich da ins grĂŒbeln kam..
es heißt doch erst, wo kein Hauch hinkommt, spĂ€ter dann aber ist doch der Wind da, der zerweht.
Vielleicht eher anfangs..
"wo (nur ein)manch Hauch die BlÀtter bewegt"?
spÀter dann..artet es zum WIND..aus..
Nur so eine Idee.

lG
schönen Tag
Stoffel

Bearbeiten/Löschen    


Kinghorst
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 31
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kinghorst eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Stoffel,

von der Logik her hast Du recht. Ich habe es deshalb mal geÀndert. Aber klingt es jetzt auch immer noch so gut wie vorher? Ist es besser geworden? Was meinst Du als Fachmann dazu?

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!