Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
72 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Neuerscheinung: Von Scharlatanen, Schurken & Schamanen
Eingestellt am 17. 01. 2003 16:38


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tobias
Hobbydichter
Registriert: Jan 2001

Werke: 7
Kommentare: 33
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



Dem Zeitgeist ins Gesicht

Zwischen den Werken von Celestine bis Castaneda ist noch Platz für eine abgefahrene und höchst illuminierte Geschichte.

Mann wird krank, moderne Medizin kann nicht helfen. Fährt man also nach Asien und trifft Wunderheiler. Gähn!

Kennt man ja alles schon. Was man aber nicht kennt, ist, dass der Roman bis zum Schluss eine sich selbst parodierende Distanz bewahrt, dass er uns eben nicht glauben machen, sondern, ganz im Gegenteil, Zweifel erzeugen will Zweifel an unserem eingefleischten Weltbild, uns aufrufend zu kritischer SelbstprĂĽfung.
Der Autor Tobias Tripler verkauft uns seine Geschichte, die zwischen Köln, Peking und dem tiefsten Indien pendelt, als angeblich autobiografische Wiedergabe eines Lebensabschnitts. Und wahrhaftig, ungeheuer konkrete Detailkenntnisse legen nahe, dass eben genau dies der Fall sein muss in seinem Prefix (und nicht nur dort) distanziert sich der Autor gleichzeitig von allem, was er beschreibt. Und genau das ist es, was das Buch ausmacht. Es zwingt zum Denken und zum eigenständigen Entscheiden. Denn, so der Autor: Du bist der Schöpfer deines Universums.
Kraftvoll lässt Tripler Bilder entstehen. Wir sehen den Eremiten in seiner Höhle, einem Steinzeitmenschen gleich, der sich dann entpuppt als hängen gebliebener Hippie aus den Sechzigern. Oder ist doch mehr an ihm? Doch noch ehe dem Leser ausreichend Bedenkzeit gegeben wird, befinden wir uns schon im Hardrock Cafe in Peking, begegnen der schönen und klugen Japanerin Maiko, verlieben uns und sind schon wieder in Indien in eben jener Höhle. Diesmal mit dieser fröhlichen Japanerin, die all das, was sie von Tobias zuvor vernommen hat, nun ihrer eigenen skeptischen Prüfung unterzieht. Einschließlich jener legendären Technoparties in Goa, von denen Tobias glaubt, dass sie eher die Funktion von Initiationsriten haben, als kommerziellen Interessen zu dienen.
Zu den beiden Reisenden gesellen sich dann zwei liebevoll portraitierte Tschechen, Stepan und Isabella, die mit auf den Trip gehen und zwar im doppelten Wortsinn. Zum einen auf Maikos ersten Ausflug ins Acidland, in Mitten Jahrhunderte alter Tempelruinen im tiefsten Südindien, zum anderen aber ziehen sie mit auf Tobias´ Odysse auf der Suche nach Heilung.
Die findet Tobias zu guter Letzt auch, an einem Ort, den der Leser als ganz unmöglich und abstrus empfinden würde, hätte man es ihm schon zu Beginn des vierhundertzwanzig Seiten starken Buches verraten. Und da ist sie, die bannende Kraft der Erzählung, denn wenn wir schließlich mitgehen an jenen unvorstellbaren Ort, freuen wir uns gemeinsam mit Tobias und seinen Gefährten, sind gleichsam zum Teil seiner Welt geworden.
Tripler entwirft bei seinen pixelhaften Sprüngen durch Raum und Zeit ein in sich schlüssiges, grandioses Weltgebäude, in dessen Ecken und Nischen sich immer wieder die eine Wahrheit findet: Dass, wer näher zum Kern vordringt, sich automatisch weiter entfernen muss von Be- und somit von Verurteilungen. In einer Zeit, in der wieder Schuldige gesucht und gefunden, ganze Bevölkerungsschichten, ja ganze Völker verteufelt werden, ist gerade diese Distanz, die demütige Erkenntnis, dass wir eben nichts objektiv erfassen können, ein erfrischender Gegenwind dem Zeitgeist ins Gesicht.

Soviel die offizielle Verlautbarung.

Kaufen?

Tobias Tripler: Von Scharlatanen, Schurken und Schamanen- Ein Trip durch die Welt ins Ich
Bohmeier Verlag, 19,95.-, 420 Seiten. ISBN 3-89094-375-6

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!