Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
312 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Neujahr 2009
Eingestellt am 01. 01. 2009 20:12


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Neujahr 2009


Ich geh mit dir durch diesen Nebel,
Die Tropfen nässen unsre Haut,
Sogar das Atmen rasselt laut.
Die Kälte stellt die Wetterhebel,

Man sieht fast nichts. Das Blitzeis taut.
Ich wünsche uns ein Schneegestöber.
Der Schnee, gepudert oben, unten gröber:
Die Welt in Weiß, wohin man schaut.

Stattdessen grau in grau und Wind:
Er bringt uns nahe und zusammen,
Wie wir es oft gewesen sind,

Als unsre Liebe stand in Flammen.
Vergeht das Feuer zu geschwind?
Ich will den Wind nicht mehr verdammen.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 01. 01. 2009 20:12

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Lieber Walther,

ein schönes Reife-Liebe-Sonett, tatsächlich pudrig ...

Und in dieser anheimelnden Sanftheit stört mich ein Wort, das ich auch als Kontrastprogramm nicht gelten lassen möchte und zwar "rasseln".

Schau, der Nebel ist doch etwas eher Schweigendes und wenn LyrI nicht gerade offene TB hat, wird sein Atem deswegen nicht gleich rasseln (vielleicht: klingt mir laut?) ...

Herzliche Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1537
Kommentare: 9781
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Heidrun,

danke für den Eintrag. Genau diesen Gegensatz wollte ich provozieren. Selbst das Atmen wird in diesem Nebel laut. Zumal es sehr kalt ist.

Man könnte das "rasselt" durch ein "flüstert" ersetzen.

Das Bild möchte ich gerne bewahren, da es genau so war. Ich schreibe Gedichte meistens mit Erinnerungen im Kopf, und die Natut gibt oft die Anstöße dazu.

LG W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!