Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
119 Gäste und 5 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Nur Freunde
Eingestellt am 26. 03. 2002 13:57


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Rob
Hobbydichter
Registriert: Feb 2002

Werke: 7
Kommentare: 5
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rob eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wie immer sind mir alle Feedbacks willkommen.


Nur Freunde...

Mehr waren wir bis zu jenem Tag auch nicht. Wir arbeiteten seit ├╝ber drei Jahren eng zusammen und wurden dadurch ein eingespieltes Team. Wir trafen uns manchmal noch nach der Arbeit, weil wir beide oft keinen Partner hatten und besprachen gesch├Ąftliche Angelegenheiten. Jeder war ein Teil der Familie des Anderen. Wir sagten zu unseren Kollegen und Freunden, dass wir nur Kollegen und Freunde waren, mehr nicht. Aber uns wollte einfach niemand glauben. Einmal besuchte mich meine Gro├čmutter, die wollte uns sofort miteinander verkuppeln. Zum Gl├╝ck litt unsere Freundschaft nicht darunter. Als sie abgereist war, sollten wir nach Paris fliegen um dort ein paar neue Gesch├Ąftspartner zu treffen. Diese dachten, weil unser Chef einen Mann und eine Frau angemeldet hatte, dass wir automatisch ein Paar waren. Diesen Irrtum konnten wir leider nie aus dem Weg r├Ąumen. Wir kamen so gegen Mittag in Paris an und sollten uns am Abend schon mit dem Gesch├Ąftspartner zum Essen treffen. Da wir eine rein platonische Freundschaft hatten, teilten wir uns das Zimmer. Das mussten wir schon ├Âfter tun, denn meine Gro├čmutter war nicht die Erste, die uns verkuppeln wollte.




Es war schon 22 Uhr durch, als wir wieder ins Hotel zur├╝ck kamen. Wir wollten noch ein bisschen ├╝ber den neuen Gesch├Ąftspartner sprechen. Sie ging zuerst ins Bad und ich bereitete mich darauf vor. Nach nichteinmal einer ┬╝ Stunde kam sie wieder heraus und nahm ihre Seite auf dem Bett ein. Ich ging ins Bad und sie rief mir g├Ąhnend hinterher:
"Beeile dich, ich bin schon ziemlich m├╝de. "
Ich tat wie mir von ihr befohlen wurde und kam in Shorts und T-Shirt wieder raus.
"Meine Beine bringen mich um, " meinte sie dann.
"Soll ich sie dir massieren? "
"Gerne, " sagte die und streckte mir ihre nackten Beine entgegen.
Ich nahm ihr rechtes Bein in die Hand und fing langsam an zu massieren.
Irgendwann sagte sie dann im Scherz zu mir:
"Du wirst ja immer langsamer, hast du keine Kraft mehr? "
├ťber diese Bemerkung ├Ąrgerlich, nahm ich mir ein Kissen und warf es ihr an den Kopf. Daraufhin brach eine gro├če Kissenschlacht aus. Ich war nun schon am Kopfende und sie dr├╝ckte mir ein Kissen aufs Gesicht.
"Gibst du auf? " fragte sie dann.
Ich nahm meine Kraft zusammen und drehte mich mitsamt ihr nach rechts. Sie lag nun unter mir. Nach Luft ringend versuchte ich sie festzuhalten, untersch├Ątzte aber ihre Kraft. Sie griff dann nach mir um sich zu verteidigen. Erwischte aber nur meine schon ziemlich kurzen Haare. Als sie es mitbekam, strich sie mir z├Ąrtlich durch die Haare. Wir blickten uns lange und tief in die Augen, bis sie mich zu sich runterzog und leidenschaftlich k├╝sste. Ich dr├╝ckte mich schnell hoch und wollte mich im n├Ąchsten Moment daf├╝r entschuldigen. Aber ehe ich ein Wort herausbrachte, zog sie mich wieder n├Ąher zu sich. Um mich zu k├╝ssen...

___________________
(c) 26.03.2002 Rob

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!