Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
291 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Nur ein Hauch
Eingestellt am 28. 01. 2003 10:19


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Evchen13
???
Registriert: Jan 2003

Werke: 21
Kommentare: 173
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Evchen13 eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Bei einer Tasse Kaffee und einem St├╝cken Kuchen sitze ich ganz gem├╝tlich in meinem Stammrestaurant und warte auf meine Freundin Peggy. Ich will mir gerade eine Zigarette anz├╝nden, als Er vorbei geht. Es ist dieser Duft, ein sinnlicher Hauch von M├Ąnnlichkeit, der mich stocken l├Ąsst. Mit meiner noch nicht angebrannten Zigarette im Mund schaue ich ihm nach und bin begeistert, als er zwei Tische weiter Platz nimmt. Nun erwische ich mich auch noch dabei, wie ich ihn anstarre, beobachte und frage mich ernstlich, was ich wohl an ihm so toll finde. Er ist ein ganz normaler Durchschnittstyp. Betrachtet man ihn oberfl├Ąchlich findet man nichts markantes oder aufregendes an ihm. Doch da ist Etwas, was mich anmacht und ich betrachte ihn deshalb n├Ąher und versinke in meinen Gedanken.

Da war dieser irre Duft, der mich an einen hei├čen Typen erinnerte und l├Ąngst vergrabene woll├╝stige Erinnerungen aufweckte.

Da sind diese Augen, hellgraue Augen. Er hat einen offenen Blick und seine Augen funkeln neckisch, wenn er mit der Bedienung spricht. Wie w├╝rden sie wohl schauen, wenn er erregt ist, wenn ihn eine Frau fasziniert und er geilen Sex hat?





Da ist dieser Mund, es sind weiche sinnige Lippen und wenn er lacht - so wie jetzt eben - blitzen seine gepflegten Z├Ąhne hervor. Wie schmecken wohl seine K├╝sse? Wie f├╝hlen sich seine Lippen an, wenn er damit einen M├Ądchenmund ber├╝hrt und seine Zunge Einlass begehrt? Wie f├╝hlt sich sein Mund an, wenn er damit ├╝ber der Haut wandert und hier und da leicht an ihr knabbert?

Da sind die H├Ąnde, sie bewegen sich geschmeidig und zart. Jede Geste mustere ich und frage mich: Wie f├╝hlen es sich an, wenn sie einen ber├╝hren? Wenn sie durchs Haar streichen, ├╝ber den Nacken fahren und an der Wirbels├Ąule hinunter gleiten? Wenn sie sanft den Hals und das Dekolletee ber├╝hren und endlich nach dem Busen greifen, ihn mit viel Geschick und Gef├╝hl massieren und die Knospen hart spielen? Wenn sie schlie├člich ├╝ber den K├Ârper wandern und am Venush├╝gel angekommen sind, ihn umspielen, um dann endlich das Paradies zu erobern?

Da ist diese Brust, eine kernige behaarte Brust. Sie ist nicht so gro├č und wuchtig, aber sie l├Ądt zum Verweilen ein. Wie f├╝hlt sie sich wohl an, wenn man sich an sie kuschelt, sich von den starken Armen einfangen l├Ąsst und an ihr ruht?

Mein Blick gleitet weiter zu seiner Hose, zu seinem L├╝mmel und ich sehe diese W├Âlbungen, sehe dieses Etwas und frage mich nun: Wie ist sie beschaffen, das gute St├╝ck? Ist sie recht dick und fest, wenn sie vor Erregung zittert, wenn sich seine Eier zusammen ziehen und sie sich nach dem Paradies sehnt? Ist sie voller Ausdauer und Elan? Wie wird sie wohl schmecken im Mund einer gierigen Frau?

Dann ist dieses Gesicht, ich schaue ihn direkt an mit meinen dunklen Augen und frage mich, hat er wohl viel Fantasie in diesem sch├Ânen Kopf? Sch├Ân, nein sch├Ân ist er nicht, aber er hat Etwas, was mich magisch anzieht. Da ist das gewisse Etwas da, was meinen Atem schneller werden l├Ąsst, was mich unruhig auf den Stuhl hin und her rutschen l├Ąsst.

Nur ein Hauch von Duft l├Âste meine Gedanken aus und ich lache kurz auf. Auf einmal bemerke ich, dass er mich genau so ungeniert Fixiert. Werden seine Gedanken ├Ąhnlich sein? Wer wei├č?





__________________
Tr├Ąume nicht dein Leben, sondern lebe deine Tr├Ąume!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!