Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
75 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Nur ein Schuhkarton
Eingestellt am 05. 11. 2001 17:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rabi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 63
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Nur ein Schuhkarton

Es ist nur ein so ein schäbiger Schuhkarton. „Leder - Schwarz – Gr. 42“ steht da drauf. Ich weiß nicht, warum ich ihn damals aufbewahrt habe. Aber dann fing ich an, darin Briefe zu sammeln. Keine Liebesbriefe, auch keine Geschäftsbriefe. Nur ganz normale Briefe, Weihnachtskarten, Geburtstagskarten, Notizzettel. Dinge, die man normalerweise in den Papierkorb wirft, nachdem sie ihren Zweck erfüllt haben.

Doch welchen Zweck hat eine Weihnachts- Geburtstags- oder Urlaubskarte? Nein, es gibt keinen Zweck. Und deshalb habe ich diese Karten auch nie weggeworfen. Nein, ich bin kein notorischer Sammler, doch es sind Erinnerungen an Personen. An Menschen, denen ich im Laufe meines Lebens begegnet bin. Mit manchen habe ich noch Kontakt, mit anderen nicht mehr.

Und deshalb ist dieser Schuhkarton ein Kleinod. Hier finde ich gerade einen Brief, den mir mein Klassenkamerad vor über 30 Jahren geschrieben hat. Es geht da um das Spiel Bayern München gegen HSV. Hatten wir das nicht gerade?? – Dann ein Zettel von einer Urlaubsbekanntschaft: „Heute 20 Uhr Flamenco-Show. Kommst du auch?“ – Dann entdecke ich Briefe auf spanisch von meinen Freunden in Valencia, wo ich vor über zwanzig Jahren mal zur Schule gegangen war.

Am schönsten sind die kleinen Notizzettelchen. Oft nur mit so ein paar flüchtig dahingekritzelten Wörtern. Da hab ich dann mit Bleistift nachgesetzt, vom wem das ist. Ein „muchas gracias“ von dem Zimmermädchen in meinem Hotel auf Ibiza, dem ich ein Trinkgeld gegeben hatte. Ich habe sie nie zu Gesicht bekommen, und doch erinnert mich dieser Zettel jetzt wieder an diesen schönen Urlaub.

Oft schon habe ich Überzähliges aus meiner Wohnung entfernt, manches verkauft, weggegeben oder vernichtet, wenn ich es nicht mehr brauchte. Aber nie bin ich an diesen Karton gegangen. Habe nie daraus etwas aussortiert, obwohl er sich kaum noch schließen lässt.

Zwar habe ich diesen Schuhkarton ganz weit in einem Winkel verstaut, doch jedes Mal, wenn ich ihn hervorkrame und darin ein bisschen wĂĽhle, dann werden wieder Erinnerungen wach...

__________________
rabi

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
das ist

eine sehr liebenswerte kleine geschichte. jetzt muĂźt du anfangen, die erinnerungen aufzuschreiben. vielleicht wird es ein roman . . . eignet sich auch gut als einleitung fĂĽr deine memoiren. ganz lieb grĂĽĂźt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!