Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
428 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Nur, weil der Himmel nach Finnland aussah
Eingestellt am 04. 06. 2005 00:18


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Alpha
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2004

Werke: 168
Kommentare: 73
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Alpha eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nur, weil der Himmel nach Finnland aussah

Ich werde verreisen, irgendwann. Nach Finnland vielleicht, wenn ich genug Geld habe. Und wenn ich es ├╝berhaupt schaffe, mich je von dir zu l├Âsen.
L. zerbrach den Bleistift und schmiss ihn mit einer leichten Bewegung aus dem Handgelenk vom Balkon. Nicht einmal den ger├Âteten Abendhimmel konnte man bewundern, ohne an einer pl├Âtzlich aufkommenden Assoziation h├Ąngen zu bleiben, sich darin zu verstricken, zu stolpern und mit allen Bem├╝hungen der Befreiung die Gedanken nur noch fester zu ziehen.
Das Telefon klingelte. Sie schielte aus den Augenwinkeln kurz pr├╝fend in die Wohnung, als st├╝nde jemand im Wohnzimmer, der das Telefon klingeln lie├če, und z├╝ndete sich eine Zigarette an. War niemand da, warum also Konversation. Sie nahm einen Schluck aus der Wasserflasche, so viel sie vertragen konnte. Mehr konnte sie gerade nicht gebrauchen, die letzte Nacht hatte ihre Spuren hinterlassen. Ein endloser Traum hatte sie in die Tiefen gezogen. Seine Stimme war die des letzten Sommers und er roch nach einem K├Ârper, der nachts das Kerzenlicht zum Schattenspiel herausforderte und dabei das Bett zerw├╝hlte.
Ein ziehender Schmerz kroch unter ihre Sch├Ądeldecke. Er schien sich dort so breit zu machen, dass L. glaubte, er w├╝rde dabei das Gehirn nach unten dr├╝cken. Eine kalte Dusche w├╝rde vielleicht helfen. Aber dazu h├Ątte sie sich bewegen m├╝ssen. Es reichte doch gerade mal f├╝rs Rauchen und die Flasche Wasser. Sie kniff die Augen zusammen und suchte erfolglos nach einem Weg, dem Schmerz zu entgehen. Noch eine Tablette w├╝rde nichts bringen. Ein paar Packungen vielleicht. Sie lachte in sich hinein und schnippte die Zigarette weg.

__________________
"Widme dich dem Klang meiner Kehle, wenn sie bricht; Es soll das letzte sein, was ich zu sagen habe" aus Wolf

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jimmydean
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Apr 2005

Werke: 14
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jimmydean eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hi alpha

Die Dinge des Alltages, die Erinnerungen heraufbeschw├Âren, k├Ânnen einen manchmal die Gegenwart vermiesen. Bei mir ist es eine Ukrainerin auf Kuba gewesen, schon paar Jahre her, aber lange hat mir der Blick auf einen Strand und Palmen in einem Reisekatalog ein flaues Gef├╝hl im Magen bereitet. Aber ist vorbeigegangen, jetzt denk ich einfach, dass es ganz geil war.
Sch├Ân finde ich den Schluss: In sich reinlachen und die Zigarette wegschnippen. Alleine das Wegschnippen finde ich immer sehr gut, das hat sowas endg├╝ltiges, als wenn man einen folgenschweren Entschlu├č gefasst h├Ątte und jetzt an die Sache rangehe -> oft dreht man sich aber einfach nur um und hat schon alles vergessen. Mit der Zigarette schnippt man die schlechten Gedanken weg...

"Um seine Jugend zur├╝ckzubekommen braucht man nur seine Torheiten zu wiederholen."
Oscar Wilde

Gru├č
jimmydean

Bearbeiten/Löschen    


sohalt
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 49
Kommentare: 164
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um sohalt eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Toller Titel.
Stimmung kommt r├╝ber.

lg
sohalt
__________________
.A mesure qu'on a plus d'esprit, on trouve qu'il y a plus d'hommes originaux. Les gens du commun ne trouvent pas de diff├ęrence entre les hommes. (Pascal)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!