Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
290 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ode an einen Deutschlehrer
Eingestellt am 30. 05. 2005 11:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kinghorst
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 31
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kinghorst eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

(Ode einer durch Hormonschwankungen verwirrten Schülerin an ihren Deutschlehrer, verfasst und veröffentlicht vor der Rückgabe der ersten Klassenarbeit)

Ach ich möcht mein Herz verschenken,
tu ich an mein Lehrer denken:

Wie er Worte wählte, setzte,
wie er allem Ausdruck gab,
wie er plauderte und schwätzte,
bis ich fast im Koma lag.

Wie er Schiller deklamierte
Goethe, Heine rezitierte,
vortrug was ein Jambus sei,
Schönheit schuf aus Wörterbrei.

Blieb auch manches unverständlich,
nebulös und schleierhaft,
wurd durch ihn ich doch empfänglich
für die Schönheit deutscher Sprach.

Wie gern tät ich ihn verführen,
zu Gedichten inspirieren,
den, wo lang vergeben schon
an die Mutter von sein Sohn.

Doch...
ich entsag, bleib Jungfrau pur,
seh vor mir schon die Futur:
denn weil er mir Vorbild ist
werd ich selber Germanist.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!