Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
211 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ode an meine Foren
Eingestellt am 26. 10. 2011 11:07


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Oscarchen
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2011

Werke: 5
Kommentare: 8
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Oscarchen eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ode an meine Foren

Ich gebe zu, ich bin wohl s├╝chtig
Die Nachbarn sehe ich noch fl├╝chtig
Benutze kaum noch mehr mein Bett
Mein Leben ist das Internet

Ich esse Chips, ich trinke kaum
Verlasse selten noch den Raum
Selbst wenn mich meine Freunde hassen
Ich habe Angst, was zu verpassen

Ich klicke hier, ich surfe da
Was ist die Welt doch wunderbar!
Ich bin verliebt, bis ├╝ber beide Ohren
Besonders in die Foren

Ob d├╝nn, ob unertr├Ąglich fett
F├╝r alles gibt es einen Thread
Ob tr├╝ber Blick, ob spitze Ohren
Auch daf├╝r gibt es tolle Foren

Heinz ÔÇô Erwin meldet sich aus Herne
Er textet uns, er fliegt nicht gerne
Eine Beratung tut da Not
Denn er ist Lufthansapilot

Charlotte B. aus Biberach
Geht einem seltnen Hobby nach
Zerschl├Ągt die Lampen mit dem Hammer
Sie baut sich eine Dunkelkammer

Aus Osnabr├╝ck schreibt eine Frau
Sie wird aus ihrem Mann nicht schlau
Der arme Kerl tr├Ągt ihre Kleider
Sie kleiden ihn auch besser, leider

Mein Leben, das hat endlich Sinn
Weil ich nun selten traurig bin
Ich w├╝nsch, wenn ich mal gehen muss
Ein Grab mit Internetanschluss


Version vom 26. 10. 2011 11:07

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Oscarchen,

erst mal ein herzliches Willkommen in diesem Forum !

Innhaltlich gef├Ąllt mir Dein Gedicht - witzig und spritzig. Formal holpert es mir an einigen Stellen doch noch zu heftig. Es w├╝rde deutlich leichter daherkommen, wenn das Versma├č durchgehend einheitlich w├Ąre.

Und hier ist Dir ein "e" verloren gegangen, das ich Dir auf diesem Wege gerne nachreiche:

quote:
Selbst wenn mich meine Freunde hassen
Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


anbas
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach - ├╝ber vergessene "e" und solche Dinge braucht man sich nicht ├Ąrgern, finde ich . Einfach auf den Button "Ver├Ąndern/L├Âschen" unter dem Gedicht klicken und den "Schaden" beheben. Das ist wirklich die leichteste ├ťbung. Das mit dem Versma├č, Rhytmus usw. ist da schon schwieriger .

Hier mal ein paar Ideen /Anmerkungen von mir:

quote:
Ich gebe zu, ich bin wohl s├╝chtig
Die Nachbarn seh' ich nur noch fl├╝chtig
Benutze selten noch mein Bett
Mein Leben ist das Internet

Selbst wenn mich meine Freunde hassen:
Aus Angst, ich k├Ânnte was verpassen,
verlass' ich selten diesen Raum.
Ich esse Chips, ich (und?) trinke kaum


Verliebt bis ├╝ber beide Ohren
bin ich besonders in die Foren
Ich klicke hier, ich surfe da:
Was ist die Welt doch wunderbar!


Ob tr├╝ber Blick, ob spitze Ohren
Auch daf├╝r gibt es tolle Foren
Ob d├╝nn, ob unertr├Ąglich fett
F├╝r alles gibt es einen Thread

(hier w├╝rde ich noch mal grunds├Ątzliche Gedanken anstellen, da Du gleich in zwei Versen hintereinander den Reim auf "Ohren/Foren" gew├Ąhlt hast. Das klingt f├╝r meinen Geschmack nicht so gut)

Heinz ÔÇô Erwin meldet sich aus Herne
Er textet uns, er fliegt nicht gerne
Eine Beratung tut da Not ("Beratung tut da wirklich not" - w├╝rde von der Betonung her besser passen)
Denn er ist Lufthansapilot

Charlotte B. aus Biberach
Geht einem seltnen Hobby nach
Zerschl├Ągt die Lampen mit dem Hammer
Sie baut sich eine Dunkelkammer

Aus Osnabr├╝ck schreibt eine Frau
Sie wird aus ihrem Mann nicht schlau
Der arme Kerl tr├Ągt ihre Kleider
Sie kleiden ihn auch besser, leider

Mein Leben, das hat endlich Sinn
Weil ich nun selten traurig bin
Ich w├╝nsch, wenn ich mal gehen muss
Ein Grab mit Internetanschluss

(Wie Du vielleicht schon bemerkt hast, habe ich versucht, die Verse so zu ├Ąndern, dass sie durchgehend im 9-9-8-8 Silbensystem gehalten sind. Bei diesen drei Versen ist das Umstellen/├ändern schwieriger. Vielleicht hast Du ja eine Idee.)
Ich hoffe, dass es f├╝r Dich in Ordnung ist, wie ich hier in dem Werk herumgewerkelt habe. Es sollen alles nur Vorschl├Ąge und Anregungen sein. Du kannst hoffentlich mit dem einen oder anderen etwas anfangen.

Liebe Gr├╝├če

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!