Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5469
Themen:   92957
Momentan online:
116 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Anonymus
Odysseus
Eingestellt am 07. 04. 2011 09:48


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Anonymous
Unbekannter Verfasser
Registriert: irgendwann

Odysseus

Sie aßen zu Abend, schweigend wie immer. Sofort nach dem Essen trat er ans Fenster, öffnete es. Sah einen Moment in den nasskalt-dämmernden Novemberabend, zündete sich eine Zigarette an, rauchte hastig; fröstelte. Er schloss das Fenster, nahm das Telefon, murmelte etwas von Ausruhen, ging ins Nebenzimmer. Wen er anrufen wolle, hörte er die verhalten-beherrschte, aber unangenehm bohrende Stimme seiner Frau. „Ach“, antwortete er ausweichend und ohne sich umzudrehen, niemand wolle er anrufen. Es könne aber sein, dass sich Karl melde, mit dem wolle er einen Termin für die Werkstatt vereinbaren, Reifenwechsel und so.
Er schloss die Tür, setzte sich auf die Couch. Zögerte unschlüssig. Wählte dann eine Nummer. Eine Männerstimme meldete sich: „Guten Tag, hier Odysseus…“ Ein aufheulendes Motorengeräusch vor dem Haus überlagerte die folgenden Sätze, als es nachließ, vernahm er den Rest der Ansage: „…Wünsche erfüllen?“ Er legte auf. Zog sich den Trainingsanzug an.

Als er keuchend und schwitzend und doch frierend vom Joggen zurückkam, stand seine Frau im Flur, das Telefon in der Hand. Duckte sich und baute sich zeitgleich vor ihm auf. Sah ihn aus verkniffenen Augenlidern misstrauisch an. Er habe ja doch telefoniert. Sie hielt ihm das Telefon vor's Gesicht, auf dem Display prangte die zuletzt gewählte Nummer. „Ach ja“, antwortete er, „hab’ mich verwählt. Meldet sich doch eine Stimme, erzählt was von Odysseus“. Er kratzte sich im Nacken. Trat einen Schritt zurück. „Odysseus, Partnervermittlung“, sagte seine Frau. Sie habe es überprüft. Aber die Sprechzeit sei vorüber. „Ja“, murmelte er. „Da war niemand. Nur eine Stimme vom Band."




Version vom 07. 04. 2011 09:48

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Anonymus Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!