Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92272
Momentan online:
429 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Offenes zu Ende
Eingestellt am 08. 10. 2009 20:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Offenes zu Ende
- fĂĽr Hartmut -


Es ist, als hätte ich ihn gestern erst gesprochen:
Die Wahrheit ist: Es ist schon Jahre her.
Ich sitze still und denke nach, bin leer.
Die Hoffnung, sich zu treffen, ist zerbrochen:

Was ungesagt blieb, bleibt’s. Wie furchtbar schwer
Trägt man an dem, was nie zum guten Ende
Gebracht für immer schwärt! Ich seh die Hände,
Wie ihre Adern pochen - ahn’ mich mehr,

Als dass ich atme. Plötzlich kommt die Trauer.
Vor mir ersteht sein Bild, ich schau genauer
Und meine fast, ich könnt’ ihn lächeln sehn,

Ich kann ihn sogar beinah reden hören.
Er spricht mir Mut zu, das will ich beschwören:
Ich weiĂź, sag ich zu ihm, Du musstest gehn.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Version vom 08. 10. 2009 20:52
Version vom 09. 10. 2009 15:17

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


label
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Walther

ein ergreifendes Gedicht, das einfühlsam die Reaktion auf eine Todesnachricht einfängt.
Mit klaren gut gesetzten Worten hast du die Betroffenheit ohne Pathos und ungekĂĽnstelt eingefangen.
das gefällt mir sehr gut.

zu bemäkeln habe ich die konstante Großschreibung am Versbeginn

schöner fände ich auch wenn du einen Punkt nach Wie ihre Adern pochen machtest. Das gäbe eine zusätzliche Pause, die das langsame Begreifen, das sich Zurechtfindenmüssen wiedergäbe, da das auch im Text an dieser Stelle vorhanden ist.

LG
label

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lb. Label,

danke für Deinen Eintrag. Es ist in der Tat persönlich begründet, mein Gedicht. Ich dachte aber, man könnte es doch veröffentlichen, weil es ein generelles und häufiges Versäumnis der Lebenden gegenüber den Verstorbenen thematisiert, nämlich, Differenzen, größere und kleinere, aus meist eher kleinlichen Motiven, nicht rechtzeitig auszuräumen.

Ich habe Deinen Vorschlag so umgesetzt, daĂź ich das Komma in einen Gedankenstrich verwandelt habe - damit der Bezug des Verbs "ahnen" auf das "Ich" am Anfang des Satzes nicht verloren geht. Ich hoffe, das ist ein guter KompromiĂź zwischen beiden Ăśberlegungen, der Deinen und der meinen, die beide gut begrĂĽndbar sind.

Bester GruĂź

W.
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Walther

Ein wirklich schönes und treffend formuliertes Sonett, dass Deine Gefühle perfekt transportiert indem es genau den richtigen Ton trifft.

Im Gegensatz zu einigen anderen Deiner Werke wirkt diese auch gänzlich echt und ungekünstelt was nur wieder einmal beweist, dass diejenigen Gedichte, die aus einem Bedürfnis heraus entstehen, die besten sind.

Nun ein - allerdings sehr dickes und krauses - Haar habe ich in der Suppe gefunden (ich bin gleich beim ersten Lesen dran hängen geblieben): 2. Quartett, 1. Zeile - das Enjambement.

Es ist zwar nicht das einzige, bei allen anderen laufen aber Text und Betonung sauber durch. Hier jedoch bleibt man unweigerlich hängen und es drängt sich der Verdacht auf, es sei dem Reim geschuldet.

Da findest Du bestimmt noch eine bessere Lösung...

LG

JĂĽrgen
__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1589
Kommentare: 9730
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber JoteS,

das Enjambement ist durchaus nicht reimgeschuldet, sondern hat mit dem Inhalt und den GefĂĽhlen des LyrIchs zu tun. Ăśber die Frage, ob und wie ich reime, bin ich in diesem - und auch anderen jĂĽngeren Gedichten hinausgekommen. Die Technik ist durch und durch gewollte Begleiterscheinung.

Wie die Sprache hakt, hakt's auch im Inneren des Protagonisten, der hier seine Gedanken zu Papier bringt (virtuell selbstredend). Er ist mit sich nicht im Reinen, mit dem Verstorbenen nicht, von dem er sich Erlösung erhofft von seinen berechtigten Selbstvorwürfen.

Ich kann Dir folgende Version anbieten, die etwas geglättet ist, aber nicht so glatt, daß die Widerhaken verloren wären. Kommt das Deinem Bauchgefühl entgegen? Metrisch sind beide Versionen einwandfrei.

quote:
Was ungesagt blieb, bleibt’s. Wie furchtbar schwer
xXxXxXxXxX
Trägt man an dem, was nie zum guten Ende
xXxXxXxXxXx
Gebracht für immer schwärt! Ich seh die Hände,
xXxXxXxXxXx
Wie ihre Adern pochen - ahn’ mich mehr,
xXxXxXx(/)XxX
Danke und GruĂź W.

__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


revilo
Häufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2008

Werke: 85
Kommentare: 6815
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um revilo eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Das kannst Du auch, lieber Walther, weil Dein Gedicht - zumindest mich- betroffen macht, ohne das es das geringste mit Betroffenheitslyrik zu tun hat. Auch wenn der Anlass traurig ist: Die persönliche Note kleidet Dich gut! Lg revilo

Bearbeiten/Löschen    


13 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!