Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
395 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Onkel Guntrams Gedichte
Eingestellt am 03. 04. 2007 10:55


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Onkel Guntrams Gedichte


Auf Onkel Guntrams Versebuch
stieß ich beim letzten Arztbesuch;
der Hochbetrieb bot wenig Zeit
fĂŒr meine Einschlafsperrigkeit.
Der Doktor wies im Eilprozess
mich hin auf "Balsam gegen Stress".

Sehr zu empfehlen sei der Band -
die Kasse zahle nicht mal Pfand;
zehn Euro sei ein fairer Preis
fĂŒr Guntram quasselbergers Fleiß.
Der Doc griff hurtig ins Verwahr -
ich zahlte seufzend, doch in bar.

Des Onkels geistigem Erguss
gab ich mich hin im Linienbus;
ich gÀhnte schon bei Seite vier -
SandmĂ€nnchens Streusack ĂŒber mir
teilte gekonnt sein Pulver aus -
im Tranzustand lief ich nach Haus'.

Kein Schlafpunsch mehr, kein Dormanol,
Guntrams Gedichte woll'n mir wohl.
Ich penne mich durch Tag und Nacht;
Guntram hat Löbliches vollbracht -
der ist auf lÀng're Zeit verreist -
mein Dank verschnarcht - ich schlaf' ja meist.
__________________
Die ĂŒber Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


anbas
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2006

Werke: 718
Kommentare: 4501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um anbas eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Inge Anna,

lĂ€sst sich schön herunterlesen, Dein Text. Nur der vorletzte und letzte Vers holpert fĂŒr mein Empfinden etwas: Bei allen ZeilenanfĂ€ngen wird die zweite Silbe betont. 'SandmĂ€nnchen', 'teilte' und 'Guntram' wird normalerweise auf der ersten Silbe betont - um aber im Lesefluß zu bleiben, muss man dort auch die zweite Silbe betonen, was sich fĂŒr mich irgendwie nicht so flĂŒssig liest. Ich habe ein bißchen gebastelt und kann Dir folgende Alternative anbieten (Dabei hat es mich dann aber so gepackt, dass ich im letzten Vers an noch ein paar anderen Stellen herumgewerkelt habe):

quote:
Des Sandmanns Streusack ĂŒber mir
er teilte flink sein Pulver aus -
im Tranzustand fiel ich nach Haus'.
und dann noch:

quote:
Kein Schlafpunsch mehr, kein Dormanol,
des Guntrams Verse woll'n mir wohl.
(Alternativ: des Guntrams Verse tun mir wohl.)
Ich penne mich durch Tag und Nacht,
weil Löbliches er hat vollbracht.
Doch (oder 'Nun') ist er lÀng're Zeit verreist -
mein Dank verschnarcht - ich schlaf' ja meist.
Vielleicht ist ja etwas dabei, was Dir gefÀllt.

Liebe GrĂŒĂŸe

Andreas
__________________
Wenn der Weg das Ziel ist, kann man nicht falsch abbiegen. (anbas)

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!