Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
471 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Opa Paul
Eingestellt am 25. 05. 2003 23:26


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Dara
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2003

Werke: 4
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Profil



Den Opa Paul den kannte jeder
wenn er mit seiner Mütz`aus Leder
in seinem Kiosk an der Ecken
verkaufte uns Lakritzenschnecken
und alles was das Herze will,
sogar `ne Ultraflasche Pril
die konnte man bei ihm erstehn
und fröhlich seiner Wege gehn,
im Ohr stets seine frohen Worte,
der wirklich allerbesten Sorte,
wenn sprach mit Güte er im Blick
ich wünsche ihnen recht viel Glück.


So schätzungsweise zwanzig Jahre
stand er umringt von all der Ware,
Tag für Tag in diesem Laden,
krumm sich seine alten Waden
häufig erst in tiefer Nacht,
er die Türe zugemacht,
winkte freundlich: dann bis morgen,
und vergesst ganz schnell die Sorgen,
denn in ihrer ganzen Wonne,
scheint uns wieder bald die Sonne,
seht doch zu mir altem Mann,
den rein gar nichts umhaun kann.

Doch eines Tages Anfang Mai
kam am Morgen kurz vorbei,
der Sohn von Hausherr Doktor Schlieren,
er nämlich wollte renovieren
und klar und frei zu diesem Zwecke,
der kleine Kiosk an der Ecke,
ihn dabei störte ganz direkt,
bedeutend: dieses Ding muß weg.
Sehr höflich und doch ohne Scham,
erzählte er von seinem Plan
aß lächelnd einen Negerkuß:
Am Monatsende ist hier Schluß.

Oh, was gab es da Protest,
bis hinein ins letzte Nest,
Demonstranten auf den Straßen:
Er muß uns den Kiosk lassen,
mit dem lieben Opa Paul,
oder Schlieren kriegt aufs Maul.
Doch ohne Nutzen und am Ende
reichten traurig wir die Hände,
ihm am allerletzten Tag,
er uns ansah leicht verzagt
hüstelte und wischte sich
Tränen aus dem Augenlicht.

Dann schloß er die Bude zu,
und mit allergrößter Ruh,
nickte er in unsre Runde:
Wißt ihr was, in dieser Stunde,
ist in mir das erste Mal,
eine wirklich tiefe Qual,
sprachs und schlurfte ungebremst,
in sein kleines Appartement,
hat dort gründlich nachgedacht,
dreimal noch ganz laut gelacht
und mit Armen fest verschränkt,
sich am Ofenrohr erhängt.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Huch

Hallo Dara. Da ist mir wirklich das Lachen im Halse stecken geblieben. Kein schönes Ende. Ich dachte, das geht anders aus. Ich hoffe, das ist nicht wirklich passiert. Dein Gedicht hält die Spannung bis zum Schluß. Gefällt mir sehr gut.
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Dara,
ich schließe mich Herrn Müller voll an. Dein Gedicht ist gut gemacht und Herr Müller hat recht, Du hälst die Spannung voll durch, was nicht so einfach ist bei so langen Gedichten. Leider ist es kein lustiges Gedicht,
jedenfalls nicht sein Ende. Aber es ist kritisch. Man sieht, was man erreichen kann, wenn man einen Menschen
seiner Lebensgrundlage beraubt. Ich hoffe auch, daß es nur ausgedacht ist und nicht wirklich passiert ist

Wünsche Dir eine gute Woche
und sende ganz liebe Grüße

Bearbeiten/Löschen    


Dara
Wird mal Schriftsteller
Registriert: May 2003

Werke: 4
Kommentare: 9
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Klopstock
und hallo Herr Müller,
habe mich gefreut über Eure Worte. War da selber etwas unsicher im Schreiben, ob es nicht doch zu lang geworden ist. Aber geht mir oft so, das ich vorhabe mich kurz zu fassen und klappt dann doch nicht.
Übrigens,es ist so zwar nicht passiert, aber ähnlich vor längerer Zeit in meinem Bekanntenkreis, woran ich noch öfter denke und so kam ich auf die Idee zu dem Gedicht.
Ich wünsche Euch beiden alles Gute und bis demnächst,
grüßt herzlich
Dara

P.S. Ich habe Euch beiden zusammen geantwortet,weil ich mir noch immer nicht ganz sicher bin,was es bedeutet am Anfang des Themas, nur ein Beitrag pro User. Denke dann unter anderem, das es nicht erlaubt ist mehr als einen Beitrag pro Tag in einer Sparte zu schreiben. Habe es glaube ich neulich auch mal anders versucht einzeln zu antworten, aber weiß nicht mehr wie das ausging, da ich danach mächtig abrauschte mit meinem PC.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!