Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
70 Gäste und 2 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Osterhasen-Überfall
Eingestellt am 17. 04. 2006 23:25


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
animus
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 60
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um animus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hatumöhr (ANI – 15.04.06). Osterhasen überfielen Supermarkt
Bei einem Angriff einer Osterhasen-Bande auf ein niedersächsisches Dorf sind am Samstag mindestens 28 Osterhasen ums Leben gekommen und mehr als 20 verletzt, einige schweben noch in Lebensgefahr. Auf der Seite der Polizei gab es 10 Verletzte, darunter 4 Schwerverletzte.


Eine Bande von motorisierten Osterhasen stürmten am frühen Samstagvormittag ein Gelände des Supermarktes der Stadt Hatumöhr. Die Angestellten des Supermarktes wurden bei der Marktöffnung von den Osterhasen abgefangen und in einem Lageraum eingesperrt. Dem Filialenleiter wurden schwere Bisswunden zugefügt um ihn dazu zu bewegen die Zahlenkombination des Sicherheitsschlosses der Hauptkühlhalle
preiszugeben. Unter Aufsicht der Osterhasen-Bande mussten die Angestellten den gesamten Vorrat an frischen Möhren auf einen Transporter umladen.
Beim Eintreffen der örtlichen Polizei kam es zu tumultartigen Szenen auf dem Parkplatz des Supermarktes. Eine große Gruppe der Osterhasen mit besonders großen und spitzen Schneidezähnen
ausgerüstet, griffen in kleinen Gruppen die Polizeibeamten an und es kam zu einer Massenschlägerei. Die Beamten zogen sich auf grund der zahlenmäßiger Überlegenheit der Osterhasen und mangelnder Erfahrung mit derartig aggressiven Feind zurück. Die Osterhasen nutzten den kurzweiligen Rückzug der Polizei zur Flucht samt dem mit frischen Möhren voll beladenem Laster.
Nach Zeugenberichten handelte es sich um heruntergekommene, ausgehungerte Osterhasen, die äußerst brutal gegen die Polizei vorgingen.
Eine im nachhinein eingeleitete Ringfahndung nach den flüchtigen Osterhasen verlief bislang ergebnislos.

Sachdienliche Hinweise werden an das Kriminalkommissariat 31 unter Telefon 022X22/8776XX00 erbeten.(ani)

__________________
Die alten Träume waren gute Träume.
Sie gingen nicht in Erfüllung, aber
ich bin froh sie gehabt zu haben.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

unglaublich!


Vielen Dank für diesen von der Pressse unterschlagenen Bericht.
Allerdings wird nicht vermerkt, wie die Hasen zu Tode kamen. Aßen sie von den mit Pestiziden verseuchten Möhren - denn die vertragen nur große Menschen?

Wahrscheinlich sind sie nach Osterhausen geflüchtet (http://www.stadt-daten.de/stadt/Osterhausen/infos/22215.php), denn da können sie bequem untertauchen.

Hat man den Flucht-LKW schon sichergestellt? Ich habe gehört, sie hätten sich zur Tarnung einen Rübenlaster geklaut, dem man die Möhrenladung nicht ansieht.

Halt mich auf dem Laufenden!!

Gruß Heri

Bearbeiten/Löschen    


animus
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 60
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um animus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hi heri,
die dafür gebildete SK tappt noch im dunkeln.
den tätern und den opfern wurden psychologen zur seite gestellt. "hatumör" ist nicht mehr die friedliche stadt, die es mal war.
für mich ist der fall abgeschlossen.
animus
__________________
Die alten Träume waren gute Träume.
Sie gingen nicht in Erfüllung, aber
ich bin froh sie gehabt zu haben.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!