Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
261 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Oxidation
Eingestellt am 12. 12. 2004 19:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ein altmodisches und
naturwissenschaftliches Gedicht.



Ein Sauerstoff flog still umher.
Er war gepaart, der Sitte schön entsprechend,
und eben aus dem Grund
nicht allzu aggressiv.

Und doch, es trieb Verlangen ihn,
wie einstmals, heftig, jugendlich nascierend,
sich einen Stoff zu suchen,
der zu verrosten wär.

Da sah auf einer Spüle er
ein Messer liegen, nass, aus echtem Stahle,
von Chrom noch unverdorben
und arm auch an Mangan.

Dort dacht´ er sich zu lösen, dort:
in jenem Wassertropfen, um die Schneide,
derweil noch glatt und schimmernd,
beherzt zu oxidieren.

Gesagt, getan. Schon taucht er tief,
und ein Oxidhydrat von schönster Bräune
fixiert als feine Lage
ihn auf des Tropfens Grund.

Da greift der Mensch beherzt zum Tuch,
und nutzend seiner Fasern Kapillaren,
nebst ihrer Reibungskräfte,
bringt er den Plan zu Fall.

Der Sauerstoff, als brauner Fleck,
er haftet, hässlich, harmlos im Gewebe,
bis man mit starken Mitteln
ihn einst daraus entfernt.

Das Messer glänzt wie ehedem.
Zufrieden hebt der Ehemann die Brauen,
als seine treue Gattin
es in die Lade legt.


Meinem Vater gewidmet,
an seinem zweiten Todestag.
Heidelberg, den 09.12.2004

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


aboreas
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 16
Kommentare: 286
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Wunderbar! Ein Molekül, das atembar...

"...es war gepaart, der Sitte schön entsprechend..."

Das fängt gut an, macht neugierig. Und man wird nicht enttäuscht. Wirklich gelungen.

Chemie in Gedichtform. Mal etwas anderes.

PS: Man nur gut, dass die Sauerstoffatome miteinander die Einehe bevorzugen. Ein flotter Dreier könnte tödlich sein.

Gruß. abo


Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Diesen flotten Dreier, lieber aboreas,

gibt´s ja in der Tat :o)
der heißt Ozon und ist ja tatsächlich nicht unbedenklich, wie man weiß.

Grüße
gareth

Bearbeiten/Löschen    


Inu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Aug 2002

Werke: 120
Kommentare: 2153
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo gareth

Wie originell und gut gemacht!
Man kriegt fast eine persönliche Beziehung zu dem Sauerstoff.
Das Gedicht gefällt mir sehr.


Gruß
Inu

Bearbeiten/Löschen    


Herr Müller
Häufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr Müller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Chemie

Hallo Gareth

Hier stimmt die Chemie, beindruckend, mit welcher Leichtigkeit du mit Molekülen im Gedicht umgehen kannst.
Henrik
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


gareth
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Dec 2003

Werke: 132
Kommentare: 783
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um gareth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ihr macht mir da eine große Freude,

Inu und Herr Müller und natürlich auch aboreas.
Es ist ja mein erstes Gedicht über ein Atom bzw. ein Molekül :o)

Liebe Grüße
gareth

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!