Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
515 Gäste und 22 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Pachamama
Eingestellt am 05. 08. 2006 13:52


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

ÔÇ×Pachamama, was steckt in deiner Manteltasche?ÔÇť

Sieh, sie rotieren im Terradelirium:
Puppen, Gespenster, Halbseidenspinner
Finne, Axolotl, Grottenolm
und all die anderen
animentalischen Spielereien wie Ich

Entlarvung im offenen Vollzug

Auch Du, kleine Nymphe, noch
nimmersatt Tr├Ąume verdauernd
von damals, den Kratonen entf├╝hrt
bissest dich durch ┬┤s dickichte Schlafenland

Allerseelenruhig zur katastrophalen Metamorphose

tragen Wir einen Rest chain gang
ihrer Nabelschnur im Plexus sacralis
Schwergewebe ÔÇô Bindekraft
Kontrastmittel aquaheller Intuitiefen

Verebbend mit neuen Monden
ein Qu├Ąntchen Eisen entlaufengelassen

ÔÇ×Wechselgeld f├╝r Fruchtbarkeit, Pachamama.ÔÇť



┬ę elkenachtigall
f├╝r Klara
Aug-06


__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Begriffe

Pachamama: Fruchtbarkeitsg├Âttin der Inka
Axolotl: Hier klicken
Grottenolm: Hier klicken
Kratone: sehr alte Festlandskerne von Kontinentalschollen
Plexus sacralis: Kreuzbeinnervengeflecht

Bearbeiten/Löschen    


H├Âldereden
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jul 2006

Werke: 18
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um H├Âldereden eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Elke,

da sind ja so tolle wortsch├Âpfungen drin. Mein lieblings: "terradilirium" Und auch die verwendung der anderen worte teils aus kindergeschichten, teils aus wissenschaftlichen zeitungen...
Und dein halbseidengesponnener faden zieht sich so raffiniert und k├╝nstlerisch als das Werden, die Entstehung von erst ahnungsloser frage bis zur herrlich ironisch/weisen antwort!
Ich w├╝nschte ich k├Ânnte so schreiben...*tr├Ąum*

ganz liebe gr├╝├če,
H├Âldereden

P.S.ie Wunder=Kinder sind ja auch eine tolle inspiration!
__________________
Stille Erkenntnis und lauter Humor - Die W├╝rze des Lebens

Bearbeiten/Löschen    


dockanay
Guest
Registriert: Not Yet

liebe elke,

selten habe ich so etwas beim lesen eines gedichtes empfunden, selten war ich so aufgew├╝hlt: ein m├Ąchtiger rhythmus, aber nicht krachend oder laut, sondern ruhig schwingend wie ein perfekt eingestelltes pendel. es ist dir gelungen einen lyrischen kosmos von beeindruckender dichte reifen zu lassen. vor meinen augen vollziehen deine verse immer noch umkreisende, ann├Ąhernde bewegungen, doch zielen sie nicht auf ein unsagbares, sondern letztlich auf die ganz einfachen dinge, die uns die verzettelungen des menschlichen alltags und das begriffliche denken verstellen. die wirkung des fremdartigen, ├╝berraschend, bisweilen auch verst├Ârend vertraut, ergeben sich aus deinen wirklich magischen wortsch├Âpfungen, mit unterschwellig baudelairescher t├Ânung, verwendest du sie jedoch so auf das nat├╝rlichste, womit das befremdliche deines gedichtes ├╝ber die darstellungsweisen der einzelnen bilder in einem traumhaften, erinnernd-tastenden, in einem beschw├Ârenden schreiben m├╝ndet. mehr kann man von einem guten gedicht nicht verlangen.


lg dockanay

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo H├Âldereden,

entschuldige die sp├Ąte Antwort auf Deinen Kommentar, ich hatte technische Schwierigkeiten.

quote:
Kinder sind ja auch eine tolle inspiration!
Da sagst Du was Wahres! Nicht ganz unbeeinflusst sind davon m├Âglicherweise auch meine Wortsch├Âpfungen. So haben die Kids "magneten" als Verb zum Substantiv gestellt; ich finde es fehlte tats├Ąchlich (wenn etwas magnetet, haftet es schlie├člich nicht einfach an). Und als er noch ganz klein war rief mein Sohn, sobald er irgendwo hinaufgeklettert war: G├Ąnga G├Ąnga

Trotzdem ist es ein Balanceakt neue/eigene Begriffe so zu verwenden, dass sie nicht aufdringlich wirken. Wenn es Dir hier schl├╝ssig erscheint - und ich freue mich, dass Du dem Faden scheint ┬┤s m├╝helos folgen konntest, freueich mich besonders ├╝ber Deine Anerkennung.

Liebe Gr├╝├če

Elke

Bearbeiten/Löschen    


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo dockanay,

auch Dir versp├Ątet ein herzliches Danke f├╝r Deinen Kommentar, der in meinen Augen wie jedes Deiner geschriebenen "St├╝cke" ein Werk f├╝r sich ist.
Manchmal zweifle ich bei Texten, wie auch diesem Gedicht, ob ich in meinen Tauchg├Ąngen in solche Zwischenthemen noch nachvollziehbar bleibe. Um so mehr aber best├Ąrkt mich Dein sehr feines Einlassenk├Ânnen und Nachempfinden. Ich freue mich, dass es auch Schreiber und Leser wie Dich in diesem Forum gibt.

Liebe Gr├╝├če

Elke

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!