Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
370 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Panta rhei
Eingestellt am 13. 10. 2003 00:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
"Männerfreundschaft" - Kap. 7

Panta rhei



Die Dinge verändern sich,
alles flieĂźt,
und nichts ist wirklich so,
wie es scheint!

_________________________________



Bisherige Kapitel

1. „Männerfreundschaft“ Hier klicken[/url]
2. „bittersüßer Sex“
Hier klicken
3. „Midlife“
Hier klicken
4. „Entjungferung“
Hier klicken
5. „Hexenkraft“
6. „Mogelpo“
Hier klicken
jetzt neu:
7. „Panta rhei“
______
Info im März 2004: es gibt inzwischen 13 Kapitel ...

8. "Lockender sĂĽndiger Traum"
Hier klicken
9. "teuflische Versuchung"
10. "Grenzgängerin"
Hier klicken
11. "verlorene Liebe"
12. "Nackte Lust"
13. "Moral der VerfĂĽhrung?"
14. ...

*lächel* - es geht weiter ...

__________________________


Zunächst (wie angekündigt und versprochen) eine Zusammenfassung des bisherigen Geschehens:

Viele Jahre nach einem traumatischen Erlebnis treffen sich zwei Männer wieder, die einander als „Blutsbrüder“ bezeichnen. Doch bereits in der ersten Nacht nutzt der Freund die Gunst der Stunde und erschleicht sich Sex mit der Ehefrau des anderen.
Sie beginnt zu recherchieren, nimmt den Anruf einer Frau auf dem Handy des Freundes entgegen. Sie lädt die fremde Frau zu sich ein, hält sie indes noch vor den Männern versteckt.

Als Teil Ihrer Rache überredet sie die Frau des Freundes, ihrerseits nun den Ehemann der Protagonistin zu verführen: Die Fremde erwartet den Ehemann in seinem Bett – und er verfällt dieser betörenden Frau.

Welche Chance hat die Protagonistin noch – nach mehr als sieben Ehealltagsjahren - dieser verlockenden Versuchung etwas entgegen zu setzen?

Sie plant den Showdown ihrer Rache: Der Freund soll seiner Frau in Flagranti begegnen! Nochmals riskiert sie ihren Ehemann der Lüsternheit dieser Frau zu überlassen – da stellt sich heraus, dass die Fremde keineswegs die Ehefrau des Freundes ist!

Plötzlich steht sie vor der Ruine eines Planes - mehr und mehr entwickeln die Ereignisse eine eigene Dynamik, und eben noch von ihr als Schachfiguren gewähnt, gewinnen die Menschen um sie herum neue und bedrohliche Eigenständigkeit.




Sie wird von der Planerin und Feldherrin selbst zur Gejagten, zum Opfer!

Soweit die Geschichte am Ende des Kapitels „Mogelpo“ – von hier an geht es weiter:

Wertigkeiten wandeln sich, schlecht bleibt nicht schlecht und gut nicht tugendhaft und rein. Das Leben schreibt seine Geschichte nicht fĂĽr eine Person allein - deren subjektive Sicht verzerrt gelegentlich Wahrheiten.

Das Zusammenspiel der Charaktere zeigt am Ende: in jedem Menschen vollzieht sich ein schicksalhafter Plan, auch wenn die Interaktionen oft unüberschaubar sein mögen, unerwartet und anders, als der einzelne Mensch vorher vielleicht dachte – letztendlich zeigt sich die kunstvolle Regie des Lebens: dramaturgisch genial, schillernd, vielseitig und voller überraschender Wendungen. Nicht subjektive Ziele und heuchlerische Ideale obsiegen, nicht Prinzipien um ihrer selbst Willen – sondern die alten und die neuen Tugenden.
...

Die Geschichte „Männerfreundschaft“ hat bisher etwa Buchformat und wird in einzelnen Punkten immer noch weiter bearbeitet und angepasst. Ich kann – ehrlich gesagt – die Finger nicht davon lassen ...

Weitere Kapitel werden hier in der LL eingestellt – sofern ich dafür Interesse registriere.
Ansonsten (und sowieso) mache ich Euch Hoffnung darauf, dass es eine Veröffentlichung als Buch und als „Hörbuch“ geben wird – mit einzelnen Sequenzen wie ein Hörspiel. Dazu wundervolle Musik, die ein lieber Freund mir komponiert hat!

________________________________
_________________________



Kapitel 7) Panta rhei

... was eben noch zum großen Triumph werden sollte, könnte nun der allergrößte Reinfall werden!
Wer immer diese Frau dort drüben, dort am Seeufer ist – wenn sie nicht seine Frau ist, dann gehört er jetzt nicht dorthin! –
Diese Frau, die dort mit Roald ist, wird ein unkalkulierbares Risiko! Diese fremde Frau, die gemäß unserem Plan meinen Mann an die Birke fesseln soll und so aufgeilen, dass er empfinden möge, sein gesamtes Hirn sei ihm zwischen die Beine gerutscht!

- denke daran und mir wird unwohl.
Aber dann wird mir richtig schlecht:
Ein anderer Gedanke durchzuckt mich schmerzhaft und erfüllt mich mit Bestürzung. Er überschüttet mich mit Scham und lässt mich vor mir selbst erschaudern - der Gedanke, der mir plötzlich einflüstert:
„Hey – du könntest sie alle beide verlieren!“

- alle beide ?
- als hätte er, der gefesselt mir gegenübersteht auch eine Bedeutung?

Werde mir plötzlich bewusst, wie aufreizend ich mich positioniert habe, wie sehr ich die Situation längst genutzt habe, ihn zu fesseln – ihn doch geradezu für mich gefangen genommen zu haben!
Der Stoff um meinen Körper fühlt sich an wie durchsichtig.

„Oh verdammt!“
„Was ist los?“ fragt er belustigt.
Amüsiert ihn die Situation sowieso, oder erkennt er meine Misere? Hat er mich längst durchschaut – oder glaubt er es nur?

***

Ihre Lippen KĂĽsse auf sein Gesicht hauchend, seine Schultern, seine Lenden:
- wird er sich den Liebkosungen zuwenden, wird er sie suchen und genieĂźen?
- Ihre Lippen auf seinem Mund, wird er sich öffnen, sie zu empfangen?
- Ihre Liebkosung genital – sie zurückweisen?
- Ihre Hände werden seinen Nacken, seine Schultern streicheln, unter sein Shirt dringen und seine Haut elektrisieren. Sie werden ohne zu zögern auch zwischen seine Beine greifen und mit ihm spielen – spielen –spielen, wie immer es ihr gefällt!!!

- Ob er es genießen wird – sich hingebend, wie sie sich ihm hingegeben hatte?
- Ob es ihm Angst machen wird?
- Oder ob die geile Lust jede Angst verdrängen wird?
Wohin wird sie ihn treiben?
- In Gier, in Ekstase?
- In einen Rausch von liebestoller Sucht?
- Oder letztlich in Schmerz und Angst?
Nein: zu gut beherrscht sie das Spiel, als sich diesen SpaĂź zu verderben!
Sie will seine Leidenschaft, seine Gier nach ihr in neue Dimensionen treiben!
Sie wird mir ihm spielen – ihm jeden Willen raubend – alle Lust provozierend.
- Sie wird der Geilheit einen neuen Namen geben! -
Sie ist eine Hexe – gar und ganz!

***

Die Birke zuckt und schaudert.
Wäre sie doch eine Rotbuche!

Wird einer Frau der Körper eines Mannes geschenkt, damit zu experimentieren, sich zu erfreuen und jedes Spiel zu versuchen, wonach ihr der Sinn steht?! –
Der Mann angebunden und ihr dargeboten, willenlos und bereit, weil er ihr gefallen möchte – sie gewinnen will?!
Ohh Mann – was wirst du gewinnen?


***

Sie nimmt sich alles –
- jede Freiheit,
- jede Lust!
Wird sie ihm die Hose herunterziehen?
Wird sie ihm, seine Nacktheit zu spĂĽren mit ZaubersprĂĽchen versĂĽĂźen:
„wie stolz -“
„wie stramm -“
„wie aufregend -“
– wird sie ??

Oder wird sie noch ganz andere, leidenschaftliche oder perverse Worte finden – und zugreifen, sich bedienen in jedweder Weise sich delektierend an ihm – ihm – meinem Mann ??
Wird sie - ihn vor sich stehend - betrachten, befĂĽhlen, abschmecken?
Was wird sie sich nehmen – und wie ?

- was fühle ich – ihn angebunden ihr ausgeliefert wissend?
- was will ich?

***

Wäre dies ein Tag meiner Freiheit ?
- Welcher Freiheit?
- Welcher Wahrheit?
- Welcher Wirklichkeit, die ich suche und die mir wichtig?

Panta rhei - alles flieĂźt ...


__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Aceta
???
Registriert: Apr 2002

Werke: 122
Kommentare: 715
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Aceta eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ăśbrigens:

bitte suchet nicht in den Überschriften einen "roten Faden", die sind Werbeträger, das jeweilige Kapitel in der LL zu posten.

*lächel*

- nötig, - richtig oder - unnötige Provokation?

... es sind nur einige wenige Antworten, die mich wirklich interessieren, die mich begeistern und weiter bringen.
Die LL hat diese Menschen - deretwegen bin ich immer noch dabei!
- genug -

*lächel*

Aceta

__________________
mit dem Herzen sehen ... (der kleine Prinz)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!